TV-News

Keine Eile: Warum «Chernobyl» nicht am Donnerstag verschwindet

von   |  2 Kommentare

Es ist die am Besten gerankte Serie bei IMDB – doch wer neu mit «Chernobyl» beginnen wollte, bekam einen kurzen Schreck. ‚Verfügbar bis Donnerstag‘ war zu lesen.

Mit der Serie «Chernobyl»  ist Sky in Zusammenarbeit mit HBO ein ganz großer Wurf gelungen. Die fünf Episoden mit einer Sendedauer zwischen knapp 60 und gut 70 Minuten sind laut der Plattform IMDB die besten aller Zeiten. Keine andere Serie hat dort eine höhere Bewertung als das Drama rund um die Reaktorkatastrophe im Jahr 1986. Linear wurden alle Folgen bei Sky schon gezeigt, kommende Woche folgen Wiederholungen auf dem Pop-Up-Channel Sky Serien & Shows HD. Wer «Chernobyl» auf Abruf schaut, der bekam zuletzt vielleicht einen kleinen Schreck.

Neben der Serie befand sich der Hinweis, dass diese noch bis Donnerstag zum Abruf verfügbar sei. Das ist grundsätzlich nichts ungewöhnliches, dass Lizenzserien auch mal aus den Mediatheken verschwinden. Da es sich bei «Chernobyl» aber um ein Sky-Original handelt, war der Hinweis doch verwunderlich. Sky aber lässt alle angehenden Fans der Drama-Serie aufatmen. Wer sich dafür interessiert, muss nicht binnen einer halben Woche binge-watchen. Der Hinweis rührt lediglich von einer internen Verschiebung her.

Die Kategorie der Serie ändert sich nämlich: Bis Donnerstag ist sie „Sky Atlantic“-Inhalt, ab Freitag wird sie zu den „Sky Box Sets“ geschoben. Für die Zuschauer ändert sich nichts – nur der Hinweis, dass die Serie (in ihrer jetzigen Kategorie) am Donnerstag verschwindet, ließ sich von Sky noch nicht entfernen. Ab Freitag in den Box Sets werde «Chernobyl» - weil ein Sky-Original – dann sehr langfristig zur Verfügung stehen, sagt Sky.

Übrigens: Die Zusammenarbeit von HBO und Sky geht weiter – die Arbeiten am «Chernobyl»-Nachfolger laufen schon. Es handelt sich dabei um «The Third Day» mit Jude Law in der Hauptrolle. Die Hauptfigur wird darin auf eine mysteriöse britische Insel gelockt. Abgeschieden vom Festland beginnen ihn die Rituale zu überwältigen. Somit kann er mit seinem Trauma aus der Vergangenheit konfrontiert werden.

Mehr zum Thema... Serie Chernobyl The Third Day
Kurz-URL: qmde.de/110571
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Stranger Things» Staffel 3: Here They Go Againnächster ArtikelZDF mit «Seen-Sucht»-Dreiteiler durch den Sommer
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
08.07.2019 12:33 Uhr 1
Übrigens 2: In Russland wurde die Serie mittlerweile verboten und erbost über diese "einseitige und negative Darstellung" wird nun von einem russischen TV-Sender eine Gegendarstellung verfilmt. Mit den Worten, die wahre Geschichte werden dort die Geschehnisse nochmal aus der russischen Sicht geschildert. Ich denke mal, das sich jeder der die Serie gesehen hat, sich Vorstellen kann, was bei der anderen nun alles verändert werden wird. Das diese neue Sicht der Wahrheit entspricht, brauch wohl keiner zu glauben. «Chernobyl» ist eine Serie die an die Nieren geht, Unfassbares zeigt, Aufklärt, aber auch den Schrecken zeigt, den die Menschen durchmachen mußten.
Mr. Cutty
08.07.2019 16:58 Uhr 2

Ich lese nur was davon das die Kommunistische Partei diese verbieten lassen will, aber nicht das diese wirklich verboten wurde.



https://www.haz.de/Nachrichten/Medien-TV/Uebersicht/Nach-Chernobyl-Serie-Russland-will-eine-eigene-patriotische-Serie-ueber-die-Reaktorkatastrophe-drehen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung