VOD-Charts

VOD-User sind verrückt nach «Lucifer» und «Black Mirror»

von

Die Fantasyserie «Game of Thrones» stürzt derweil in unseren wöchentlichen Streamingcharts ab.

Der «Lucifer»-Cast

Die Hauptrollen in Lucifer spielen Tom Ellis («Miranda») als Lucifer Morningstar und Lauren German («Chicago Fire») als Chloe Decker. D.B. Woodside («24») ist als Lucifers Bruder Amenadiel, Lesley-Ann Brandt («A Beautiful Son») als seine Verbündete Mazikeen, Kevin Alejandro («True Blood», «Arrow») als Dan Espinoza und Scarlett Estevez («Daddy's Home») als Trixie zu sehen. Neu zum Cast stößt in der vierten Staffel Inbar Lavi («Imposters») als ziemlich gelangweilte und böse Eva.
Allmählich haben wohl auch die letzten «Game of Thrones»-Fans, die das Serienfinale nicht prompt gesehen haben, die abschließenden Serienminuten nachgeholt: Während «Game of Thrones»  in unseren wöchentlichen VOD-Charts dem Serienabschluss zum Trotz noch eine Zeit lang weit vorne mitgespielt hat, stürzt der HBO-Erfolg dieses Mal auf den achten Rang. Laut der Umfragen des Marktforschungsinstituts Goldmedia sahen in Deutschland brutto 2,15 Millionen Menschen in den vergangen sieben Tagen «Game of Thrones» via Streaming. Somit muss sich «Game of Thrones» knapp «The Big Bang Theory» geschlagen geben. Die ebenfalls vor wenigen Wochen beendete Sitcom brachte es brutto auf 2,18 Millionen Serienfans.

Die sämtliche Konkurrenz alt aussehende lassende Nummer eins ist wiederum noch eine Serie, deren Ende besiegelt ist: Die kürzlich von Netflix abgesetzte Jerry-Bruckheimer-Produktion «Lucifer». Sie sichert sich mit 6,15 Millionen VOD-Nutzerinnen und Nutzern locker die Pole Position. Auf Platz zwei macht sich unterdessen die Sci-Fi-Anthologieserie «Black Mirror» mit 5,10 Millionen breit.


Rang drei geht in der dieswöchigen Ausgabe unserer VOD-Charts derweil an «Good Girls». Brutto wurden 3,22 Millionen an dem Format interessierte Serienfans gezählt. Platz drei der Vorwoche, Amazons «Good Omens», sinkt unterdessen auf den sechsten Rang. 2,51 Millionen Prime-User sahen sich in den vergangenen Tagen die Fantasyserie an. «Designated Survivor» kämpft sich derweil mit 2,56 Millionen Netflix-Jüngern zurück in die Charts und schnappt sich prompt den fünften Platz.

Kurz-URL: qmde.de/110057
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Wer4Sind»: Die Fantastischen Vier bekommen zum Bühnenjubiläum einen Dokumentarfilmnächster Artikel«Abby’s»-Finale unterbietet nochmal alles
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung