Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

Gelingt Netflix mit «The Witcher» der große Fantasy-Hit nach «Game of Thrones»?

von

Noch Ende 2019 soll die neue Fantasy-Serie bei Netflix erscheinen und bestenfalls zum neuen «Game of Thrones» anreifen. Ein halbes Jahr vor Release haben wir alles wissenswerte zur neuen Serie gesammelt.

Knapp einen Monat liegt das epische Finale von «Game of Thrones» schon in der Vergangenheit. In einem Zeitraum von über acht Jahren ist die Fantasy-Serie zum größten Serienhit aller Zeiten gewachsen. Nun ist fürs erste Schluss mit dem riesigen Serienevent. Auch wenn das Spin-Off mit dem Arbeitstitel „Bloodmoon“ schon vor ein paar Wochen in Produktion gegangen ist, wird es noch eine ganze Weile dauern, bis HBO wieder neues Material aus Westeros liefert. Daher bietet sich also nun für andere Anbieter die perfekte Chance die neue Lücke zu nutzen und mit dem nächsten großen Fantasy-Projekt in die Fußstapfen von «Game of Thrones» zu treten. Die größten Ambitionen dies zu tuen haben momentan Amazon und Netflix. Bereits vor zwei Wochen berichteten wir hier über Amazons geplante Serie im «Herr der Ringe»-Universum. Nun knüpfen wir uns Netflixs große Fantasy-Hoffnung aus der «Witcher»-Welt vor.

Großer Vorteil: Releasetermin


Obwohl Amazon mit «Herr der Ringe» eindeutig den bekannteren Namen präsentieren kann, hat Netflix vor allem in einer Sache die Nase vorne, dem Releasedatum. Während mit der Amazon-Produktion frühstens 2020 zu rechnen ist, sind die Dreharbeiten für die «Witcher»-Serie längst abgeschlossen. Netflix‘ Chief Content Officer Ted Sarandso grenzte den Erscheinungszeitraum sogar schon offiziell auf das vierte Quartal 2019 ein. Die Serie wird also definitiv noch in diesem Jahr zwischen Oktober und Dezember an den Start gehen. Falls die Serie gut beim Zuschauer ankommt, könnte Netflix der Konkurrenz mit dem frühen Release ein Schnippchen schlagen. «Game of Thrones»-Charakter hat die Serie jedenfalls jetzt schon: Die erste Staffel wird insgesamt acht Folgen, mit circa 60 Minuten Laufzeit umfassen.

Laut Insidern soll sogar schon das genaue Datum feststehen. Der Blog „Recapped“, der sich trotz anrüchigem Image in der Vergangenheit schon als zuverlässige Quelle für die Produktion herausstellte, ist der Auffasung, dass Netflix derzeit den 20. Dezember 2019 als Releasedatum ins Auge gefasst hat. Außerdem sollen die Drehabreiten für eine zweite Staffel schon im Dezember 2019 oder Januar 2020 starten. Offiziell sind diese Meldungen allerdings noch nicht. Allerdings wusste „Recapped“ zuvor schon zwei Wochen vor der offiziellen Verkündung, wer die Hauptrolle in der neuen Serie übernehmen wird.

Supermann führt den Cast an


Den Zuschlag für die begehrte Rolle des Hexers Geralt von Riva bekam nämlich niemand geringeres, als Henry Cavill. Der 36-Jährige ist in der Filmlandschaft bereits ein großer Name und wurde vor allem als Superman in DCs «Man of Steel» und «Batman v Superman: Dawn of Justice». Außerdem war er bereits in «Mission Impossible – Fallout» sowie der Mittelalterserie «Die Tudors» zu sehen. Während die Wahl unter Fans des Universums zunächst durchaus umstritten war, können sich mittlerweile immer mehr mit Cavill anfreunden, da er selbst, wie die meisten Fans, eine Schwäche für Videospiele hat und somit auch das Projekt «The Witcher» ins Herz geschlossen hat. Im Oktober 2018 veröffentlichte der Schauspieler zusammen mit Netflix auf Instagram einen ersten Teaser, indem er als Geralt von Riva zu sehen ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#Geralt #TheWitcher #Netflix @Netflix

Ein Beitrag geteilt von Henry Cavill (@henrycavill) am



Neben Cavill ist natürlich schon längst der komplette Cast bekannt. Am 10. Oktober gab Netflix bekannt, dass Anya Chalotra («The ABC Murders») die Zauberin Yennefer verkörpern und Freya Allan («Into the Badlands») Ciri spielen wird. In Nebenrollen werden, Jodhi May («Game of Thrones») als Königin Calanthe, Mimi Ndiweni («Yonderland») als Fringilla Vigo, Therica Wilson-Read («Profile») als Sabrina Glevissig, Millie Brady («The Last Kingdom») als Prinzessin Renfri, Adam Levy («Knightfall») als Druide Mousesack, Björn Hlynur Haraldsson («Fortitude») als Eist Tuirseach und MyAnna Buring («Ripper Street») als Tissaia de Vries.

vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/109994
Finde ich...
super
schade
72 %
28 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Berlin, I Love You» - Ich will nicht nach Berlin!nächster Artikel«Bodyguard»: Verhandlungen um Fortsetzung laufen auf Hochtouren
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Neues Album der Dixie Chicks erscheint 2020
Die Dixie Chicks arbeiten an einem neuen Studio-Album, das 2020 erscheinen soll. Gerade noch sind die Dixie Chicks im Gespräch durch ihr gemeinsame... » mehr

Werbung