Quotencheck

«Countdown»

von
Zwischen der ersten und der letzten Folge liegen Welten - zwischenzeitlich baute das Format ab.

Mit «Countdown – Jede Sekunde zählt» wollte RTL seinen Mitbewerber ProSieben und Sat.1 erneut vorführen, dass eigenproduzierte Fernsehserien selbst im Privatfernsehen funktionieren. Während man innerhalb der ProSiebenSat.1-Gruppe unter der Leitung von Joachim Kosack in den vergangenen Jahren nur Flops vorweisen konnte, hatte Barbara Thielen von RTL so einige Erfolge. Nach «Doctor’s Diary» und «Lasko – Die Faust Gottes» wollte RTL die Trilogie voll machen.

Die erste Folge von «Countdown» wurde am 14. Januar 2010 ausgestrahlt. Alle acht Folgen wurden donnerstags um 21.15 Uhr aufgeführt und hatten immer mehr als 3,68 Millionen Zuschauer. Die Serienpremiere holte 4,49 Millionen Bundesbürger, dies führte zu tollen 14,1 Prozent Marktanteil. Bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Menschen wurden 19,6 Prozent Marktanteil eingefahren, dies war auch zeitgleich der Höchstwert der Staffel.

Eine Woche später stieg die Reichweite auf 4,72 Millionen Zuseher und der Marktanteil kletterte auf 15,1 Prozent. Jedoch sank das Interesse bei den 14- bis 49-Jährigen, weshalb nur noch 18,8 Prozent Marktanteil verbucht wurden. Auch die letzte Folge im Januar, „Klassentreffen“, musste beim jungen Publikum abgeben und wies nur noch 18,1 Prozent Marktanteil vor. Das Gesamtergebnis belief sich auf 4,50 Millionen Zuschauer, mit einem Marktanteil von 14,2 Prozent kann RTL aber dennoch sehr zufrieden sein.

„Der Bäcker war's“ lief am 4. Februar 2010 und lockte 4,20 Millionen Menschen zum Kölner TV-Sender RTL, der mit der Serie 13,4 Prozent Marktanteil einstrich. Rund 2,37 Millionen Leute gehörten zu den 14- bis 49-Jährigen, weshalb ein Marktanteil von 18,7 Prozent sicher war. Nach dieser Folge schalteten einige Zuschauer ab, denn bei den jungen Menschen wurden dann nicht mehr so gute Werte eingefahren.

Mit der Folge „Lili“, die sieben Tage später ausgestrahlt wurde, sank die Reichweite auf 3,68 Millionen Zuschauer. Dies ist sogleich der Staffeltiefstwert, der auch mit 11,5 Prozent Marktanteil erreicht wurde. Bei den jungen Menschen wurden 2,06 Millionen Zuseher erreicht, daraus resultierte ein Marktanteil von bescheidenen 16,2 Prozent. In der darauffolgenden Woche waren 4,08 Millionen Bundesbürger dabei, RTL durfte sich über 16,6 Prozent bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Menschen freuen.

Die vorletzte Episode „Blutsbande“ brachte es auf 16,4 Prozent, das Serienfinale „Der Feuerteufel“ sackte auf 13,5 Prozent Marktanteil hinab. Innerhalb von sieben Tagen verlor die Produktion viele Zuschauer, denn das Gegenprogramm wurde unter anderem bei ProSieben gewechselt. Dort lief der Auftakt zur fünften «Germany’s Next Top Model»-Staffel und Das Erste zeigte die Verleihung des Echos.

Wie die Grafiken unter anderem aufzeigen, sank das Interesse an «Countdown» von Woche zu Woche. Dennoch wurde das Format für eine zweite Staffel verlängert, welche vermutlich im Frühjahr 2011 zu sehen sein wird. Das durchschnittliche Ergebnis der ersten Staffel ist in jedem Fall gut, denn es wurden 17,2 Prozent Marktanteil beim werberelevanten Publikum gemessen. Bei den ab 3-Jährigen waren 4,15 Millionen Zuschauer dabei, der Marktanteil belief sich auf 13,1 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/40578
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelOlaf Schröder beim DSF künftig für Fußball verantwortlichnächster ArtikelDie Kritiker: «Greek»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung