Quotencheck

«Popstars – Du & Ich»

von

Mit geringeren Zuschauerzahlen als noch in der vorherigen Staffel und einem handfesten Skandal in der Halbfinalshow am vergangenen Dienstag endete «Popstars – Du & Ich» auf ProSieben.

Die Castingshow ging bereits in die achte Runde, doch der Erfolg hielt nicht weiter an, obwohl die Sendung im Schnitt immer noch über den ProSieben-Senderschnitt blieb. Jeweils donnerstags um 20.15 Uhr strahlte der Sender mit Sitz in Unterföhring die Suche nach den «Popstars» in 2009 aus.

Mit einem seichten Warm-Up in Form einer Rückschau auf die vergangenen Staffeln ging «Popstars – Du & Ich» am 13. August 2009 wieder über den Sender. Doch die erste Episode der aktuellen Staffel Acht hatte auch gleich die wenigsten Zuschauer. Nur 1,39 Millionen Menschen wollten mit ProSieben einen Rückblick in alte «Popstars»-Sendungen starten. Wie gewohnt kam die Castingshow aber vor allem beim jungen Publikum an: 1,13 Millionen davon sahen das Warm-Up, was nur für schwache 10,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe reichte. Auch beim Gesamtpublikum lag man mit 5,2 Prozent Marktanteil unter dem Senderschnitt.

Die Zusammenfassungen der Castings in Stuttgart kamen eine Woche später schon besser an. 2,08 Millionen interessierte Zuschauer konnten begeistert werden. Die Werte stimmten: Starke 16,9 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten sowie 8,2 Prozent Marktanteil aller Zuseher waren mehr als zufriedenstellend. Der Höchstwert wurde schon mit der dritten Episode aufgestellt: 17,4 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen hatten die Bilder des Casting in Düsseldorf. 1,83 Millionen junge Menschen waren begeistert. Ingesamt hatten 2,20 Millionen eingeschaltet. Das „Casting-Fieber“ schien Fernseh-Deutschland schließlich wieder gepackt zu haben als 2,41 Millionen Zuschauer die Bewerber aus München beobachteten. Dies war gleichzeitig die höchste Reichweite von «Popstars – Du & Ich» in diesem Jahr. Gute 8,6 Prozent der Zuschauer ab 3 Jahren wurden gemessen. 1,98 Millionen der Begehrten waren darunter, 16,5 Prozent Marktanteil in dieser Kategorie stellte ProSieben mehr als zufrieden. Auf der Erfolgswelle ritt man weiter, als die Castings aus Berlin gezeigt wurden. Zwar sahen ingesamt 70.000 Menschen weniger zu, allerdings waren auch 50.000 Junge mehr dabei. Die fünfte Folge der «Popstars» kam somit auf abermals starke 17,1 Prozent Marktanteil der werberelevanten Zielgruppe.

Doch seit der Entscheidungsshow aus Stuttgart, die am 17. September 2009 um 20.15 Uhr ausgestrahlt wurde, brachten die Marktwerte allmählich ein. Die Entscheidungen, wer zu den Workshops nach Übersee mitfahren darf, verfolgten noch 2,29 Millionen Zuschauer. 8,2 Prozent Marktanteil hatte die Castingshow beim Gesamtpublikum. Die 1,88 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuseher sorgten noch für ordentliche 15,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Den ersten Teil der Workshops in Las Vegas wollten aber nur 1,92 Millionen Fernsehzuschauer ingesamt sehen. Auch bei den Werberelevanten sank der Marktanteil auf 13,8 Prozent. Die weiteren drei Workshops in den USA mit einer Pärchenwoche, den Vampirspektakels „Bite Show“, im Hofbräuhaus und mit Ashley Tiscale hatten zwischen 2,14 und 2,00 Millionen Zuschauer. Trotz der geringern Marktanteile zwischen 14,6 und 13,5 Prozent in der Zielgruppe war «Popstars – Du & Ich» aber weiter deutlich über den Senderschnitt.
Der fünfte Part der Workshops in dem kalifornischen L.A. hielt einen Besuch der Backstreet Boys parat. Dies beflügelte die Castingshow noch mal. 2,37 Millionen Zuschauer zählte die am 22. Oktober 2009 gezeigte Sendung. Genau 2,00 Millionen der 14- bis 49-Jährigen schalteten ein. Der Staffel-Spitzenwert von 17,4 Prozent Marktanteil in der begehrten Zielgruppe wurde noch mal eingestellt. «Popstars on Tour – Von Las Vegas nach New York City» sahen indes in der Woche darauf 2,09 Millionen Fans. Aber nur 1,75 Millionen Werberelevante hatten eingeschaltet, 14,3 Prozent Zielgruppen-Marktanteil wurden verbucht. Schließlich ging es in die Bandphase in New York. Die drei Sendungen ab dem 05. November 2009 verfolgten im Schnitt 2,21 Millionen Menschen vor dem Bildschirm. Im Durchschnitt schauten 1,82 Millionen der 14- bis 49-Järhigen die Bandphase der «Popstars». 14,5 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum verzeichneten die drei Sendungen im Schnitt. Trotz der für ProSieben guten Werte sank das Interesse langsam. So hatten die letzten beiden Bandphase-Folgen jeweils 14,0 Prozent Marktanteil der werberelevanten Zielgruppe.

Einen tiefer gehenden Einbruch der Quoten brachte schließlich die erste Finalshow. 200.000 Menschen schalteten ab, «Popstars» hatte insgesamt nur noch 1,89 Millionen Zuseher. Die Castingshow Detlef D! Soost & Co wollten auch nur noch 1,56 Millionen Junge sehen. Mit 13,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe war dies bis dahin die schlechteste Episode – doch das Ende der Fahnenstange war nicht erreicht. Glücklicherweise konnten in der zweiten Finalshow zunächst wieder mehr Zuschauer begeistert werden. 2,21 Millionen Menschen wollten wissen, wer weiter kommt. 14,6 Prozent Marktanteil wurden bei den Werberelevanten gemessen. Die Werte kletterten also wieder ein wenig nach oben. Das Halbfinale von «Popstars – Du & Ich» am 08. Dezember 2009 enttäuschte hingegen auf ganzer Linie. Nur mit Mühe kam die Castingshow über den Senderschnitt: 12,3 Prozent Marktanteil der Umworbenen wurden im Schnitt gemessen – eindeutig der Tiefstwert der achten Staffel. Die Reichweite der Sendung lag bei 1,92 Millionen Zuschauern. Doch gerade diese Sendung erhielt die größte Publicity: Die für das Ende der Show vorgesehene Entscheidung über den Einzug der Kandidaten ins «Popstars»-Finale wurde kurzer Hand auf das letzte Live-Event verschoben, was mit Buh-Rufen und Empörung der Zuschauer quittiert wurde. Die Finalshow kam auf 2,46 Millionen Zuseher und 17,4 Prozent in der Zielgruppe.

Ingesamt schnitt «Popstars – Du & Ich» schlechter ab als noch in der Staffel zuvor. Im Durchschnitt schauten 2,13 Millionen Menschen zu. Im vergangenen Jahr waren es noch 2,55 Millionen im Schnitt. Nur die vierte und sechste Staffel hatte bislang weniger Zuschauer-Interesse. Dennoch lag man auch in 2009 mit 7,5 Prozent im Gesamtpublikum über dem Senderschnitt. Ebenso wird ProSieben mit dem durchschnittlichen 14,9 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-jährigen Zuseher zufrieden sein. 1,77 Millionen Werberelevante zählte die Castingshow mit Tanzlehrer Detlef D! Soost im Schnitt, weniger waren es nur im Jahr 2006. Der Zuschauer-Rückgang ist trotz ordentlicher Quoten also nicht von der Hand zu weisen.

Kurz-URL: qmde.de/38990
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kino-Kritiker: «Küss den Frosch»nächster ArtikelVideo & mehr: Lettermans Sex-Skandal

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung