US-Fernsehen

«Golden Girls»-Star Bea Arthur mit 86 verstorben

von  |  Quelle: Variety
Ihre Größe und ihre unnachahmlich charakteristische und tiefe Stimme sowie der Sinn für messerscharfe Kommentare in ihren Auftritten waren die Markenzeichen in der Karriere der Bernice `Bea´ Arthur. Die Mimin verstarb am Samstag in Los Angeles im Kreise ihrer Familie.

Sie war Star beliebter Serien, wie «Maude» und «The Golden Girls», erhielt zugleich die beliebte Auszeichnung des Tony Awards für ihre Darstellung im Musical «Mame», nur ein paar Zeichen für die Vielseitigkeit der beliebten Schauspielerin Bea Arthur. Dan Watt, Sprecher ihrer Familie, bestätigte nun, dass der Star am Samstag an den Folgen einer Krebserkrankung im Kreise ihrer Familie im Alter von 86 verstarb. Zugleich unterstrich er ihre brillante und geistreiche Art und das sie immer einen besonderen Platz in seinem Herzen einnehmen wird.

Der erste Auftritt Arthurs (Foto - Jahrgang 1922) auf den Fernsehbildschirmen in den USA erfolgte erst im Alter von 50 Jahren. Zuvor spielte sie in zahlreichen Produktionen sowohl im Off- als auch im On-Broadway Bereich mit. Und dennoch fragten sich die Leute – wie sie 2008 in einem Interview mit der Associated Press verriet - immer wieder, wer diese Frau eigentlich sei. Man müsse ihr auf jeden Fall eine eigene Serie geben. Und so schlug sie im September 1972 gleich mit ihrer ersten Serie «Maude» auf den Weg des Erfolgs ein. Im Jahr 1977 erhielt Arthur sogar den Emmy Award für ihre Darstellung. Nach sechs Jahren und sinkenden Zuschauerzahlen verließ sie die Serie.



Den größten Erfolg ihrer Karriere feierte Bea Arthur aber letztlich mit der Serie, mit der sie auch in Deutschland zu größter Beliebtheit beitrug – als Dorothy Zbornak in der Serie «The Golden Girls». Gemeinsam mit Betty White, Rue McClanahan und Estelle Getty spielte sie von 1985 bis 1992 in der beliebten Comedyserie. Bis zu ihrem Ende im Jahr 1992 generierte die Serie riesige Zuschauerzahlen und gewann zehn Emmys, u.a. zwei als beste Comedyserie und je einen für jede der vier Hauptdarstellerinnen. Mit dem Verkünden ihres Ausstiegs im Jahr 1992 war zugleich das Ende der «Golden Girls»  gekommen. Ihre drei Co-Stars kehrten allerdings für eine weitere Season in der Serie «The Golden Palace» auf die Bildschirme zurück – mit mäßigem Erfolg.

In den letzten Jahren trat Arthur vornehmlich als Gaststar in Serien auf. Hierzu zählen u.a. «Curb Your Enthusiasm» und «Malcolm in the Middle». Zudem engagierte sie sich als Vorsitzende der Art Attack Foundation – einer Non-Profit-Organisation zur Vergabe von Stipendien. Im Jahr 2008 wurde Bea Arthur in die TV Academy Hall of Fame aufgenommen. Sie hinterlässt ihre Söhne und ihre zwei Enkelinnen.

Mehr zum Thema... Bea Arthur Serie Golden Girls
Kurz-URL: qmde.de/34534
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRaab & «switch reloaded» gewinnen die Romynächster Artikel«Ghost Whisperer» sticht am Freitag hervor

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung