US-Quoten

Schwacher Abend beschert Saisontiefs

von

Betroffen waren unter anderem «Chicago Med» und «The Grinder».

Quotenübersicht

  1. CBS: 12,17 Mio., 6%
  2. NBC: 6,00 Mio., 4%
  3. ABC: 2,75 Mio., 3%
  4. CW: 2,59 Mio., 3%
  5. FOX: 2,22 Mio., 3%
Zuschauer ab zwei Jahren, ZG 18 bis 49 Jahre
Kein guter Abend für die großen US-Sender - an einem allgemein zuschauerarmen Dienstag in den Staaten hagelte es gleich für mehrere Formate Staffeltiefs. So sahen etwa nur noch 1,67 Millionen Leute (2%) eine neue Folge der FOX-Serie «The Grinder». Schon in den 90 Minuten zuvor waren Comedy-Formate des Senders nicht sonderlich gut angekommen. «New Girl» kam immerhin zu Beginn der Primetime noch auf vier Prozent und 2,81 Millionen Fans, «Grandfathered» auf drei Prozent der 18- bis 49-Jährigen und 2,26 Millionen Zuschauer. 2,13 Millionen Fans (auch 3%) wurden ab 21.00 Uhr bei «Brooklyn Nine-Nine» gemessen. In etwa auf diesem Niveau bewegten sich auch die «Muppets» von ABC, denen der Relaunch in der Winterpause nicht geholfen hat.

Eine neue Folge floppte mit 2,43 Millionen Zuschauern und drei Prozent Marktanteil. Klar besser schnitt unmittelbar zuvor «Fresh off the Boat» (über 4,5 Millionen Fans, 4%) ab. Den Vogel schoss aus Sicht von ABC aber eine zweistündige Folge von «Agent Carter» ab 21.00 Uhr ab, die nur noch zwei Prozent zum Einschalten bewegte. Die gemessene Reichweite lag bei 2,37 Millionen.

Stark präsentierte sich derweil «The Flash», das in der 20-Uhr-Stunde angesichts von fünf Prozent Marktanteil auf Platz zwei der großen Sender kletterte. 3,87 Millionen Leute schauten zu. Davon profitierte danach «iZombie» nicht wirklich. Die Serie fiel auf zwei Prozent ab, 1,31 Millionen Fans sind angesichts des Verlaufs ein ernüchterndes Ergebnis. Tagessieger wurde die CBS-Krimiserie «NCIS» (17,21 Millionen, 8%) vor «NCIS: New Orleans», das mit 13,28 Millionen Fans (7%) punktete. «Limitless» machte seine Sache nach 22.00 Uhr dann recht schlecht und verlor viele Fans. Die Reichweite lag noch bei 6,03 Millionen (4%).

Bleibt noch ein Blick zu NBC, wo «Chicago Med» ein Staffeltief hinnehmen musste. Die Serie holte 6,6 Millionen Leute vor die Bildschirme (5% der Jungen). Zuvor tat sich auch die «Hollywood Game Night» mit nur drei Prozent Marktanteil in der Zielgruppe bei einer Gesamtreichweite von 3,87 Millionen recht schwer. «Chicago Fire» führte das Feld in der letzten Primetime-Stunde mit tollen 7,52 Millionen Zuschauern und einer Zielgruppen-Quote von fünf Prozent an.

Kurz-URL: qmde.de/83862
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«kaputt... und zugenäht!»: Kaputte Schätze für ZDF-Sonntagnächster ArtikelKino-Check: Hollywood-Komödie tritt gegen deutschen Thriller an
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung