Serien-Check

«Narcos» mit den neuen Showrunnern in Staffel zwei

von

Showtime macht Serienfans ein Neujahrsgeschenk, «Castle» bereitet sich auf sein Ende vor und Sheldon Cooper muss vielleicht schon bald vor Gericht.

Der Neustart der Woche

Am Samstag, den 2. Februar, startet im ZDF um 21.45 Uhr die Serie «Mörgen Hör’ ich auf» mit Bastian Pastewka. Dieser schlüpft dabei in die Rolle von Jochen Lehmann, einem verheirateten Druckereibesitzer mit drei Kindern, der vor einem enormen Schuldenberg steht. Um seine Familie und seine Firma zu retten beschließt er Geld zu fälschen. Diese Aktion bleibt jedoch nicht lange geheim und plötzlich muss er mit der Mafia kooperieren.
Neuer Showrunner für «Narcos»
Noch vor Produktionsbeginn der zweiten Staffel «Narcos» macht die Netflix-Serie erneut auf sich aufmerksam. Nach den positiven Berichten über eine Verlängerung um eine zweite Staffel, sowie eine Nominierung für die Golden Globe Awards, folgt nun die Meldung, dass man den Showrunner der Produktion ausgetauscht habe. Bislang war Adam Fierro für die Serie über das Leben von Pablo Escobar verantwortlich. Sein Posten wird künftig jedoch von einem Duo, bestehend aus José Padilha und Eric Newman, übernommen. Zu den Gründen für den Austausch schweigen der amerikanische Streaminanbieter und der ehemalige Showrunner bislang. Fans müssen sich jedoch um die inhaltliche Gestaltung der zweiten Staffel keine allzu großen Sorgen machen, denn bislang waren sowohl Newman als Padilha als gewöhnliche Produzenten in das Projekt involviert. Bereits zuvor musste «Narcos» einen Tausch des Showrunners verkraften, ursprünglich begleitete Chris Brancato diesen Posten. Noch bevor die Produktion der ersten Staffel abgeschlossen war, wendete sich Brancato jedoch von dem Projekt ab, um zu den ABC Studios zu wechseln. Dort wurde er mit der Produktion des Bibeldramas «Of Kings and Prophets» betraut.

Neuer Schurke in «Sleepy Hollow»


In der dritten Staffel der FOX-Serie «Sleepy Hollow» kommt es zum Auftritt eines neuen Schurken. Die Rolle des Dr. Japeth Leeds wird dabei vom britischen Darsteller Charles Aitken verkörpert. Bislang ist die Figurenbeschreibung noch relativ kurzgehalten, Leeds gilt als verdorbenes und mysteriös grübelndes Genie. Als sein größtes Talent gelten dabei seine Fähigkeiten in der Alchemie. Seinen ersten Auftritt soll der neue Gegenspieler in der 13. Episode der dritten Staffel haben, und somit unmittelbar nach der Rückkehr aus der Winterpause am 5. Februar in Erscheinung treten.

«Castle» für alle Szenarien gewappnet


In den vergangenen Monaten ging es bei «Castle» heiß her. Zu Beginn der achten Staffel waren der namensgebende Titelheld und seine Angebetete wieder getrennt und hinter den Kulissen fand ein Austausch der Showrunner statt. Dieser Wandel der kreativen Ausrichtung stieß darüber hinaus einigen Zuschauern sauer auf. Nun äußerten sich jedoch die beiden Showrunner Terence Paul Winter und Alexi Hawley zu den zurückliegenden Ereignissen und der Zukunft der Serie. Man blicke zwar optimistisch in die Zukunft und sei von einer neunten Staffel überzeugt, dennoch stecke man bereits in den Planungen eines Serienfinales. Dieses solle dann mit dem Finale der achten Staffel gekoppelt werden. Bereits ihre beiden Vorgänger Terri Edda Miller und Andrew W. Marlone gingen so beim Finale der siebten Staffel vor. Laut Aussage der derzeitigen Produktionsleiter, hätte die Serie nach der siebten Staffel für beendet erklärt werden können. Aufgrund der oftmals späten Entscheidungen zu einer Staffelverlängerung, plane man derzeit ein ähnlich großes Finale der Staffel, ohne dabei auf den Inhalt der Folge einzugehen. Das Ziel sollte immer sein „eine befriedigende Geschichte zu erzählen und zu versuchen, die Story auf eine spannende Weise abzuschließen“, sagte Hawley.

Die Nerds vor Gericht?


Die Produzenten der CBS-Comedy «The Big Bang Theory» müssen sich möglicherweise schon bald vor Gericht verantworten. Grund dafür ist eine Klage gegen die Verwendung des Soft-Kitty-Songs, hierzulande auch bekannt als Das Katzenlied. Die Klage stammt dabei von Angehörigen der Erfinderin des Textes. Dabei handelt es sich nicht etwa um die Mutter von Sheldon Cooper, so wie es in der Serie behauptet wird. Vielmehr handelt es sich um die bereits 2004 verstorbene Edith Newlin. Nun gehen ihre Töchter Margaret Perry und Ellen Chase gegen die Produktionsfirma Warner Bros. Television vor. Weder die Firma, noch die Produzentin äußerten sich bislang zu den Anschuldigungen, allerdings äußerte sich der herausgebende Verlag des Liedbuches, in dem der Song erscheint, zu Wort und gab an, dass Warner sich die Lizenzrechte zur Verwendung des Songs innerhalb der Serie ordnungsgemäß gesichert habe. Die Angehörigen von Originaldichterin Newlin behaupten jedoch, bis heute nicht einen Cent für die Verwendung erhalten zu haben.

Der Trailer der Woche




Showtime verteilt Geschenke


US-Sender Showtime läutet das neue Jahr mit einem großen Knall ein. Der Sender stellt die jeweils ersten Episoden der heiß erwarteten Serie «Billions» sowie der sechsten Staffel «Shameless» bereits vor der TV-Ausstrahlung kostenlos im Internet zur Verfügung. Fans und Interessierte kommen somit bereits zum 1. Januar in den Genuss der neuen Ware, diese soll nämlich über das hauseigene Portal Sho.com, als auch über YouTube und Facebook angeboten werden. Darüber hinaus sind die Folgen als kostenloser Video-Podcast über iTunes sowie für Non-Abonnenten bei Hulu, Roku und Playstation Vue zu empfangen. Die eigentlichen Staffelpremieren erfolgen allerdings erst am 10. («Shameless» und 17. Januar («Billions»). Die ganze Aktion findet jedoch nicht aus reiner Nächstenliebe statt, sondern dient dazu neue Abonnenten für das eigene Angebot zu gewinnen

Figur feiert Rückkehr in «Agent Carter»


Am 19. Januar kehrt die ABC-Serie «Marvel’s Agent Carter» mit einer Doppelfolge zurück auf den Bildschirm. Die Serie überbrückt gleichzeitig die Winterpause der «Agents of Shield». Während die Handlung der ersten Staffel von «Agent Carter» noch im Großraum New York abspielte, verschlägt es die Agentin in ihrem neuesten Abenteuer an die amerikanische Westküste, genau genommen nach Los Angeles. Durch den Umzug blieb bislang die Frage auf, was mit den übrigen Figuren aus New York passiert, wie zum Beispiel der Kellnerin Angie Martinelli (Lyndsy Fonseca). Nun ließ Showrunnerin Michele Fazekas die Katze aus dem Sack und offenbarte, dass Fonseca wieder zu sehen sein wird, jedoch nur in einer Traumsequenz. Dieser leitet die neunte Episode ein, zuvor endete die achte Folge mit einem Cliffhanger, in dem Carter (Hayley Atwell) und Jarvis (James D’Arcy) in Gefahr gerieten. Die Traumsequenz beginnt in schwarz und weiß und entwickelt sich danach zu einem bunten Farbenrausch gepaart mit einer Musicalszene, in der Angie ebenfalls zu sehen ist.

Kurz-URL: qmde.de/82893
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Dragon Ball Z Kai»nächster ArtikelMillionen feiern mit ABC ins neue Jahr

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

My Dirt Road Diary - Reality TV mit Luke Bryan
Mit "My Dirt Road Diary" bekommt Luke Bryan seine eigene Realty TV-Serie auf IMDB Nachdem Luke Bryan 2015 und 2017 erste Gehversuche im Fernsehen b... » mehr

Surftipps

My Dirt Road Diary - Reality TV mit Luke Bryan
Mit "My Dirt Road Diary" bekommt Luke Bryan seine eigene Realty TV-Serie auf IMDB Nachdem Luke Bryan 2015 und 2017 erste Gehversuche im Fernsehen b... » mehr

Werbung