Kino-News

Neuer Bond-Song: Tritt Sam Smith in Adeles Fußstapfen?

von

Diversen Medienberichten zufolge soll sich der britische Newcomer Sam Smith in Gesprächen bezüglich des neuen Bond-Titelsongs befinden.

Die weltweit erfolgreichsten «Bond»-Filme

  1. «Skyfall»: 1.108 Mio. US-Dollar
  2. «Casino Royale»: 599 Mio.
  3. «Quantum Trost»: 586 Mio.
Im kommenden Jahr soll der inzwischen bereits 24. «James Bond»-Film in die weltweiten Kinos kommen. Nach dem Erfolg von «Skyfall» (siehe Infobox) übernimmt erneut Sam Mendes die Regie, Hauptdarsteller ist gar zum vierten Mal in Folge Daniel Craig. Ein nicht unbedeutender Teil der Marketing-Strategie ist auch der offizielle Titelsong, der nicht selten von den ganz großen Namen des internationalen Musikbusiness performt wird. Aktuellen Medienberichten zufolge soll mit Sam Smith nun allerdings ein noch junger Künstler auserkoren werden, der noch nicht den ganz großen Star-Status genießt.

Eine nicht näher benannte Quelle des Produktionsunternehmens MGM bezeichnet Smith in der britischen Boulevardzeitung The Sun als "erste Wahl", da er über das nötige Profil, "ein cooles Image und eine herausragende Stimme" verfüge. Nach ihrem "großartigen Job" zuletzt sei selbstredend auch "Skyfall"-Sängerin Adele erneut eine Option, allerdings könne sie den großen Erfolg ihrer Nummer kaum noch toppen.

Mit dem 22-jährigen Briten könnte erstmals fast 30 Jahren wieder ein männlicher Act aus Großbritannien den Bond-Song singen. Zuletzt war dies Chris Cornell mit "You know my Name" der Fall, davor 1985 mit der Band Duran Duran, deren Song "A View to a Kill" den bis heute einzigen Nummer-Eins-Hit in den US-amerikanischen Billboard-Charts aus dem Bond-Imperium stellt. In Deutschland kam die Nummer immerhin bis auf Rang neun der Hitparade. Hierzulande war "Skyfall" der einzige Song, der es an die Spitze der Charts schaffte - in den Vereinigten Staaten kam Adele allerdings nicht über Platz acht hinaus.

Sollten sich die Gerüchte bezüglich Sam Smith bestätigen, könnte sich die BBC einmal mehr auf die Schultern klopfen, denn in ihrer Prognose für das Jahr 2014 stand der Brite an der Spitzenposition der "Sound of..."-Rangliste. Die seit 2003 jährlich veröffentlichte Liste versucht sich daran, kommende Weltstars vorherzusehen. Unter anderem standen schon Mika, Adele, Ellie Goulding oder Jessie J an der Spitze des Rankings. Ein ganz Unbekannter ist Smith allerdings ohnehin nicht: Im Vorjahr machte er mit dem Welthit "La La La" gemeinsam mit dem Produzenten Naughty Boy auf sich aufmerksam, solo waren "Money on My Mind" und "Stay With Me" zuletzt beachtliche Erfolge. Sein Debütalbum "In the Lonely Hour" kam auf Platz eins der britischen und auf Position zwei der US-amerikanischen Charts.

Mehr zum Thema... James Bond Skyfall
Kurz-URL: qmde.de/72338
Finde ich...
super
schade
82 %
18 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Sons of Anarchy» nun freitagabends auf ProSieben Maxxnächster ArtikelJames Van der Beek mit neuer Hauptrolle bei «CSI: Cyber»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Tramyard würdigt John Prine
Tramyard veröffentlicht "People Puttin' People Down" Eine brandneue Jam-Band Tramyard, zu deren Mitgliedern einige der besten Sessionmusiker Irland... » mehr

Surftipps

Tramyard würdigt John Prine
Tramyard veröffentlicht "People Puttin' People Down" Eine brandneue Jam-Band Tramyard, zu deren Mitgliedern einige der besten Sessionmusiker Irland... » mehr

Werbung