US-Quoten

«Crisis» auch in konkurrenzarmem Umfeld schwach

von

Nach rund dreiwöchiger Pause setzte NBC die Ausstrahlung seiner Serien «Believe» und «Crisis» fort, fuhr damit aber noch schwächer als zuletzt.

Kritiken zu «Believe» und «Crisis»

Quotenmeter-Redakteur Julian Miller hat beide Serien gesehen und das Urteil fiel eher dürftig aus.

Kritik zu «Crisis»

Kritik zu «Believe»

Die Kritiken sind erstmals im März bzw. April bei Quotenmeter erschienen.
Beide Formate wurden bei den Upfronts bereits für tot erklärt: Sowohl «Believe» als auch« Crisis» enden nach ihrer ersten Staffel. NBC wird über die Sommermonate nun die noch ausstehenden Folgen zeigen. Am zurückliegenden Sonntag kehrten beide Serien nach einer dreiwöchigen Pause auf die Bilschirme zurück. Sie platzierten sich in einem recht konkurrenzarmen Umfeld, dennoch gelang es keinem der beiden Formate seine Quoten im Vergleich zur zuletzt gesendeten Folge auszubauen. Eher das Gegenteil war der Fall; beide Serien mussten Verluste einstecken. «Believe» konnte ab 21:00 Uhr 2,87 Millionen Zuschauer verbuchen, ehe «Crisis» eine Stunde später 2,88 Millionen Zuseher zählte. Beide Serien fuhren einen Zielgruppenmarktanteil von jeweils zwei Prozent ein. Schon der Start in die Primetime lief schwach: Das Finale von «American Dream Builders» bewegte lediglich 1,75 Millionen Menschen zum Einschalten (2%).

CBS konnte mit einer alten Ausgabe des Magazins «60 Minutes» insgesamt 5,93 Millionen Zuschauer verbuchen (3%). Auch den weiteren Abend bestimmten Wiederholungen. So flimmerten zwei alte Ausgaben von «The Good Wife» über die Bildschirme. Das Interesse hielt sich in Grenzen. Die erste Folge sahen 1,92 Millionen Fans, ehe die zweite Episode mit 2,69 Millionen Zuschauern leicht zulegen konnte. In der Zielgruppe sah es mit jeweils einem Prozentpunkt recht mau aus. Auch «The Mentalist» konnte im Anschluss keine allzu großen Sprüngen machen: 3,77 Millionen Amerikaner verfolgten die Wiederholung der Krimiserie (2%). Bei FOX kamen unterdessen Motorsportfans auf ihre Kosten. Das «NASCAR Racing» versammelte 6,74 Millionen Menschen vor dem Fernseher. Damit sicherte sich der Sender den Tagessieg. Bei den Werberelevanten konnten zufriedenstellende sechs Prozent Marktanteil verbucht werden.

ABC bestückte sein Programm unterdessen ausschließlich mit Wiederholungen und startete mit einer Doppelfolge von «America's Funniest Home Videos» in den Abend. 3,80 Millionen Amerikaner interessierten sich für die erste Episode, Ausgabe Nummer zwei verfolgten im Anschluss 4,69 Millionen Zuschauer. Die Krimiserie «Castle» (Foto) konnte ab 21:00 Uhr 3,09 Millionen Menschen für sich gewinnen (2%), ehe ABC den Staffelauftakt zur zweiten Runde von «Motive» wiederholte. 2,34 Millionen Fans schalteten ein (1%).

Kurz-URL: qmde.de/70952
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1 Emotions bereitet US-Serienstarts im Free-TV vornächster Artikel«Rote Rosen» blühen auf
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung