Quotennews

Altes «Fringe» schadet «Human Target»

von
Mit dem Umstieg auf Wiederholungen fielen die Quoten der Mysteryserie deutlich und zogen den Rest des Montags auf ein besorgniserregendes Niveau herunter.

Verrückte Welt in der ProSieben-Programmplanung: Im August kehrte «Fringe» kurzfristig verfrüht aus der Sommerpause zurück, weil die Wiederholungen der Serie mies liefen und dem nachfolgenden Montagsprogramm schadeten. Mit neuen Folgen konnten wieder gute Quoten von rund 13 Prozent in der Zielgruppe erreicht werden. Für die Zeit nach der jüngsten Staffel sah ProSieben Doppelfolgen der neuen Serie «Human Target» vor bis der Sender das Vertrauen in die Serie verlor - und zum Auftakt des Montagabends lieber wieder «Fringe»-Wiederholungen sendet.

Angesichts der Schwäche von «Human Target» sicher keine falsche Entscheidung, eine glänzende Idee natürlich auch nicht. Denn mit dem Start der Wiederholungen am Montagabend stürzten die Quoten von «Fringe» ab: Nur noch 10,8 Prozent Marktanteil wurden bei den umworbenen Zuschauern gemessen und in den nächsten Wochen kann es durchaus weiter nach unten gehen. 1,47 Millionen junge Menschen sahen zu. Bei allen Zuschauern ab drei Jahren fiel die Wiederholung ebenfalls unter den Senderschnitt: 1,99 Millionen und 5,9 Prozent Marktanteil wurden gemessen.

Gut getan hat das «Human Target» natürlich nicht. Mit mageren 8,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen fiel die Serie auf einen neuen Tiefpunkt und unterbot noch die schwachen 9,4 Prozent der Vorwoche. Nur 1,23 Millionen junge Zuschauer blieben übrig von den 2,07 Millionen, mit denen die US-Actionserie fünf Wochen zuvor gestartet war. Auch bei allen Zuschauern lief es mau: Mit 1,70 Millionen waren auch hier so wenige Zuschauer dabei wie noch nie. Der Marktanteil lag bei äußerst schwachen 5,3 Prozent.

Die Misere des Abends setzte sich auch bei der anschließenden Ausstrahlung von «Supernatural» fort. Mit 9,2 Prozent Marktanteil bei den umworbenen Zuschauern wurde der schlechteste Marktanteil der laufenden Staffel erzielt, mit einer Reichweite von 960.000 jungen Menschen fiel die Serie zudem unter die Million-Marke zurück. Bei allen Zuschauern lief es ebenfalls nur knapp besser als für «Human Target». 1,27 Millionen blieben dran und bescherten ProSieben einen Marktanteil von 5,4 Prozent. In dieser Form wird sich der Montag wohl schnell wieder zum Problemkind entwickeln.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/45694
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikelkabel eins hilft: «Scrubs» startet nachmittags durchnächster ArtikelSpiegel TV plant Stellen-Abbau

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung