England

Sky setzt «Lazarus Project» ab

von

Die zweite Staffel, die mit zahlreichen Cliffhangern endete, bekommt keine Fortführung.

Die britische Science-Fiction-Thrillerserie «The Lazarus Project» von Joe Barton und Marco Kreuzpaintner wird nicht fortgesetzt. Die Serie startete im Sommer 2022 beim britischen Sender Sky, im September folgte Sky Deutschland. In den USA gingen die Rechte an den Warner Bros. Discovery-Sender TNT. Die zweite Staffel wurde im November 2023 veröffentlicht.

Die Serie dreht sich um George, der am 1. Juli 2022 aufwacht. Sechs Monate später wacht er auf und stellt fest, dass es wieder der 1. Juli ist, aber weder seine Freundin Sarah noch sonst jemand scheint das zu bemerken. Weitere sechs Monate später ist es wieder der 1. Juli und er wird von Archie, einer mysteriösen Frau, angesprochen, die ihn in das geheime Büro des Lazarus-Projekts einlädt. George erfährt, dass er einer von nur 0,000001 % der Bevölkerung ist, der ein mutiertes Gen besitzt, das ihm die Fähigkeit verleiht, sich nach Hunderten von Zeitumstellungen organisch daran zu erinnern, dass es Zeitumstellungen gibt.

Er schließt sich dem Projektteam an, das daran arbeitet, apokalyptische Bedrohungen zu verhindern, indem es ihre Ursachen beobachtet und dann eine Zeitrückstellung veranlasst (immer zurück zum letzten 1. Juli, so dass der Kalender weiterlaufen kann, wenn keine Rückstellung erforderlich ist), um die Ursachen zu beseitigen. Das Team arbeitet auf einer Skala, die mit minimalen Anpassungen beginnt und durch Diplomatie, physisches Eingreifen oder sogar ein großes Ausmaß an Tod und Zerstörung (klein im Vergleich zu einer Apokalypse) eskaliert.

Sky teilte „Digital Spy“ mit, dass die Serie nicht fortgesetzt wird. "«The Lazarus Project» hat den Zuschauern in zwei Staffeln atemberaubende Action und zeitverändernde Intrigen geboten und wir sind unglaublich stolz auf diese BAFTA-prämierte Serie. Auch wenn wir keine weitere Staffel in Auftrag geben werden, möchten wir dem unglaublichen Team danken, das diese Serie möglich gemacht hat". Rund 1,7 Millionen Briten haben die Serie in den ersten 30 Tagen gesehen.

Kurz-URL: qmde.de/150245
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Diesmal ist es anders» für Ballauf und Schenknächster ArtikelAprilscherz! OMV mahnt «Caren Miosga» ab
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung