TV-News

«Mit Herz und Holly» am ZDF-Sonntag

von

Das ZDF hat neue Pläne für den Herzkino-Sendeplatz am Sonntagabend. Unter anderem fällt die «Katie Fforde»-Reihe aus dem Programm.

Mit «Dr. Nice» ist dem ZDF im April ein Erfolg am Sonntagabend gelungen, denn die neue „Herzkino“-Reihe hat auf Anhieb mit deutlich mehr als fünf Millionen Zuschauern und Marktanteilen von 17,4 und 18,0 Prozent überzeugt. Bis vor kurzem hat der Mainzer Sender nun an einer neuen Reihe für diesen Sendeplatz gearbeitet. Unter dem Arbeitstitel «Mit Herz und Holly» sind in Tangermünde (Altmark) zwei 90-Minüter entstanden, die Ende 2023 ausgestrahlt werden sollen. Als Hauptdarstellerinnen hat man Inka Friedrich und Karolina Teska verpflichtet, die zusammen in einer Landarztpraxis arbeiten.

Die erfahrene Landärztin Dr. Katrin Herz (Friedrich) benötigt dringend Unterstützung. Die findet sie in der jungen Notärztin Dr. Holly Sass (Teska). Die eingeschworene Berlinerin lässt sich allerdings nur auf den Job in der Landarztpraxis ein, um der einzigen Spur zu ihrer verschwundenen Mutter zu folgen. In weiteren Rollen der Produktion von studio.TV.film standen Birge Schade, Joachim Raaf, Max Woelky und Jaecki Schwarz vor der Kamera. Nach dem Drehbuch von Birgit Maiwald und Antje Huhs führte Regisseur Wolfgang Eißler für das neue Medical-Drama Regie.

«Mit Herz und Holly» und «Dr. Nice» sollen am Sonntagabend unter anderem den Verlust von zwei «Rosamunde Pilcher»-Filmen wettmachen. Das ZDF hatte sich dazu entschieden statt fünf bis sieben Liebesromanzen nur noch drei pro Jahr zu produzieren. Wie die ‚Bild‘ berichtet, werden auch die «Katie Fforde»-Filme nicht mehr ins Programm zurückkehren. Zuletzt waren die Filme der britischen Bestseller-Autorin im Januar 2021 als Erstausstrahlung im ZDF-Programm vertreten. Wie ‚DWDL‘ berichtet, begründet das ZDF das Aus der Filmreihe vor allem mit den hohen Produktionskosten, obwohl die Reihe durch die Corona-Pandemie ohnehin aus den USA nach Deutschland umzog. Aber auch eine horizontale Erzählweise der neuen Reihen sei ausschlaggebend für die Umstrukturierung des Sonntagsprogramm. Mit «Inga Lindström» plant das ZDF unterdessen weiterhin im gewohnten Umfang von bis zu fünf Filmen pro Jahr.

Kurz-URL: qmde.de/143027
Finde ich...
super
schade
62 %
38 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Star Wars: The Bad Batch»: Staffel 2 lässt es krachennächster ArtikelDas Jüngste Quoten-Gericht: Sommer, Sonne, Langeweile
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung