TV-News

«Diener des Volkes»: arte zeigt komplette Selenskyj-Serie online

von

Schon jetzt ist die erste Staffel von «Diener des Volkes» mit dem jetzigen ukrainischen Präsidenten bei arte.tv verfügbar, Ende Mai folgen die beiden restlichen Staffel. Anfang April zeigt der Kultursender auch Episoden im linearen Programm.

Während das internationale Interesse an der Person Wolodymyr Selenskyj erst durch seine Präsidentschaft groß wurde, insbesondere seit dem Kriegsausbruch, hatte er sich in der Ukraine schon lange vorher als Schauspieler und Regisseur einen Namen gemacht. So spielte er seine heutige Rolle als Staatsoberhaupt bereits vor einigen Jahren in der Serie «Diener des Volkes», deren erste Staffel seit einiger Zeit in der Mediathek des deutsch-französischen Kultursenders arte auf Abruf bereitsteht.

Darüber hinaus hat der Sender nun angekündigt die Staffeln zwei und drei, also insgesamt alle 51 Episoden der Sendung, ab Ende Mai bei arte.tv zur Verfügung zu stellen. Dort sind die beiden Staffeln – wie die erste Runde – bis zum Jahreswechsel abrufbar. arte strahlt zudem im linearen Programm die ersten vier Folgen im Original mit Untertiteln aus. Dafür entfällt am 8. April um 21:45 Uhr das Programm «Neil Young – Songwriter ohne Kompromisse».

In «Diener des Volkes» spielt Selenskyj den Geschichtslehrer Wassyl Holoborodko, der von seinen Schülern gefilmt wird, während er sich lauthals über die korrupte Politik in der Ukraine auslässt. Das Video macht ihn über Nacht berühmt und nicht viel später wird der einfache aber ehrliche Holoborodko zum Präsidenten der Ukraine. Dabei gleicht die fiktive Geschichte mit dem realen Leben des heutigen Präsidenten. Drei Jahre nach Ausstrahlung der Serie wird in der Ukraine die politische Partei „Diener des Volkes“ registriert und kaum ein Jahr später wählt die ukrainische Bevölkerung Wolodymyr Selenskyj zu ihrem Staatsoberhaupt.

Quotenmeter hat Selenskyjs Rolle in «Diener des Volkes» genauer betrachtet. Hier geht es zum Hintergrund-Bericht.



Kurz-URL: qmde.de/133377
Finde ich...
super
schade
64 %
36 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelCollien Ulmen Fernandes beschäftigt sich mit Trennungskindernnächster Artikel«Ganz oder gar nicht»: Disney macht Remake
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung