Vermischtes

Nach Konzern-Fusion: HBO Max und Discovery+ werden eins

von

Der Discovery-CFO Gunnar Wiedenfels bestätigte die Entscheidung am Montag.

Die Fusion zwischen Discovery und WarnerMedia von AT&T steht kurz vor dem Abschluss und soll innerhalb des kommenden Monats abgeschlossen werden. Dann fällt der Startschuss für das neue Unternehmen Warner Bros. Discovery. Am Montag bestätigte unterdessen der derzeitige Discovery CFO Gunnar Weidenfels während der 30. Annual Media, Internet & Telecom Conference der Deutschen Bank Pläne für das Streaminggeschäft des künftigen Mediengiganten. Demnach sollen die Streamingdienste Discovery+ und HBO Max zu einem Dienst zusammengeführt werden, anstatt die beiden Plattformen als Paket anzubieten.

Der erste Schritt während der Integration wird jedoch eine Form der Bündelung sein, während das neue Unternehmen den besten Weg findet, die beiden Plattformen zusammenzuführen. Wiedenfels erklärte, dass Discovery langfristige Vorbereitungen treffe, um die beiden Streamer zu kombinieren und werbefreie und Ad-Lite-Produkte anzubieten.

„Die Kombination könnte nicht mehr Sinn ergeben als das, was wir hier tun“, sagte Wiedenfels, der als CFO der neu kombinierten Warner Bros. Discovery fungieren wird. „Wir haben HBO Max mit einer hochwertigeren, männlich orientierten Positionierung, und dann haben Sie die weibliche Positionierung auf der Discovery-Seite. Sie haben das tägliche Engagement, das die Leute mit Discovery-Inhalten genießen, im Gegensatz zu der ereignisreicheren Natur der HBO-Max-Inhalte. Nehmen Sie das zusammen, ich habe keinen Zweifel, dass wir eines der vollständigsten Produkte mit vier Quadranten, alt-jung-männlich-weiblich, schaffen werden. Und ich freue mich sehr darüber. Ich kann es kaum erwarten, die ersten kombinierten Direct-to-Consumer-Metriken zu sehen, denn theoretisch wird die Akquisitionsstärke von HBO Max in Kombination mit der Erhaltungsstärke der Discovery-Inhalte meiner Meinung nach zu einem Blowout-DTC-Produkt führen, und das sollte sicherlich für ein sehr gesundes Umsatzwachstum in den kommenden Jahren sorgen.“

Ein genauer Zeitpunkt für die Zusammenlegung von HBO Max und Discovery+ steht noch nicht fest, zunächst steht der Abschluss der Fusion der beiden Mutterkonzerne auf der Tagesordnung. Laut Wiedenfels soll der Deal nach der Zustimmung der Discovery-Aktionäre am Freitag noch Anfang des zweiten Quartals abgeschlossen werden. Insidern zufolge sei der spezifische Zeitrahmen, der anvisiert wird, der 11. bis 28. April ist. Und sobald WarnerMedia offiziell in Discoverys Händen ist, sagt Wiedenfels, dass eine kurzfristige Strategie entwickelt wird, um HBO Max und Discovery+ so schnell wie möglich zusammen anzubieten. Wiedenfels sprach von „mehreren Monaten“. Er fügte an: „Und wir werden in der Zwischenzeit mit der Arbeit an einer Zwischenlösung beginnen. Wir arbeiten also von Anfang an daran, den Bündelungsansatz vorzubereiten, vielleicht ein Single Sign-On, vielleicht die Aufnahme von Inhalten in das andere Produkt etc., damit wir schon früh einige Vorteile nutzen können. Aber die Hauptstoßrichtung wird die Harmonisierung der Technologieplattform sein. Der Aufbau eines sehr, sehr starken kombinierten Direct-to-Consumer-Produkts und einer Plattform, das wird eine Weile dauern.“


Kurz-URL: qmde.de/133079
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelServusTV bringt «American Song Contest» nach Deutschlandnächster ArtikelSky zeigt zweite «Devils»-Staffel im April
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung