Interview

Digital Natives: Lorris Andre Blazejewski

von

Der Schauspieler besitzt zwar keine Konsole, kann sich aber trotzdem für Videospiele begeistern. Wie verrät Lorris Andre Blazejewski in unserem Fragebogen.

Wofür brennst du in deinem Beruf?
Ich liebe es, dass ich mit jeder Rolle unterschiedliche Lebensrealitäten entdecken, erleben und erforschen darf. Gleichzeitig schaffe ich durch die Veröffentlichung meiner Arbeit den Raum für Identifikation und die differenzierte Auseinandersetzung mit der Vielseitigkeit unserer Gesellschaft. Und das trägt in meiner Intention zu einer Möglichkeit von positiver Veränderung bei. "Dit is' 'ne große Ehre!"

Welche Dinge benötigst du im Alltag?
Ich liebe es kreativ an eigenen Texten, Film und Musik zu arbeiten. Deswegen sind mein Computer mit seinen Bearbeitungsprogrammen, meine hochwertige Smartphone-Kamera und das Mikrofon mit dem dazugehörigen interface wesentliche Dinge in meinem Alltag als Künstler. Auch in Verbindung mit dem kreativen Output auf meinen Social Media Kanälen.

Wo informierst du dich?
Weitestgehend informiere ich mich über allgemeine und fachspezifische Online-Medien und Streaming-Angebote. Gerade in der Corona-Zeit ist meine Aufmerksamkeit aber auch für die brancheninternen Printmedien wie den „Schauspiegel“ des BFFS oder das Gewerkschaftsmagazin der GDBA gewachsen.

Mit wem aus der Branche möchtest du einmal zusammenarbeiten?
Ich würde sehr gerne Mal mit dem Regisseur Christian Schwochow zusammenarbeiten – den Mut, aktuelle gesellschaftliche Themen wie in «Je suis Karl» zu behandeln und filmisch umzusetzen, finde ich essentiell und herausfordernd zugleich.

Welche Lebensweisheit hat dich positiv beeinflusst?
Tim Lang sagte mir als damaliger Dozent an der Leipziger Hochschule mal: „Für jeden ist das persönliche Erleben das Maximale!“ – sinngemäß bedeutet das für mich, dass jeder Mensch auf seine individuelle Art mit eigenen Herausforderungen und Prüfungen konfrontiert ist. Die Wahrnehmung zum selben Thema kann dabei ganz unterschiedlich sein. Dieser Satz hat entscheidend dazu beigetragen, mich noch bewusster in mein jeweiliges Gegenüber hineinzuversetzen und die Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Empathie als Grundlage für ein faires Miteinander.

Wie schaltest du abends ab?
Ich mache schon sehr lange Musik. Manchmal ist das Produzieren eines Liedes die schönste Art, um nach einem Tag mit vielen Eindrücken den Kopf von den Gedanken zu befreien und das Erlebte zu verarbeiten. Ich liebe es aber auch, einfach nur eine Serie zu streamen.

Wie hältst du dich fit?
Ich gehe regelmäßig mit meinem Personal Trainer und Freund Damun Bagheri ins Fitnessstudio. Nach dem gemeinsam definierten Motto #trainierdichglücklich ist das über die letzten Jahre ein wesentlicher Bestandteil in meinem Alltag geworden. Vier bis fünf mal die Woche. Dafür bin ich sehr dankbar, denn es ist eine wunderbare Grundlage für Körper und Geist!

Welche Social-Media-Apps nutzt du?
Oh wow, sehr viele. Mein Hauptfokus liegt dabei aber auf Instagram, Facebook und YouTube. Alles Plattformen, die auch wichtig in Bezug zu meinem Beruf als Schauspieler und Musiker sind.

Welches Spiel zockst du gerne auf dem Computer, der Konsole oder dem Smartphone?
Ich besitze tatsächlich keine eigene Konsole, aber was ich ab und zu gerne mag: "Let’s Plays" anschauen. Zurücklehnen, andere spielen lassen und gleichzeitig das Gefühl bekommen, live dabei zu sein. Mein Liebling hierbei war in letzter Zeit Gronkhs Let’s Play von "Last of Us 2“ mit der grandiosen Synchronschauspielerin Luisa Wietzorek als „Ellie“. Einfach Wahnsinn, wie filmisch und mitreißend die Videospiele mittlerweile inszeniert werden!

Streaming, Abos & Co: Wofür bezahlst du monatlich?
Spotify, Netflix, Amazon Prime und den Beitrag für das Öffentlich-Rechtliche. Ich gebe aber auch Geld für Videoschnitt, Audiobearbeitung und die Mitgliedschaft in Gewerkschaft und Fitnessstudio aus - „Allet wat'n Schauspieler so brauch'!"

Lorris Andre Blazejewski ist ab Freitag, 17. September, in der neuen ZDFneo-Serie «WIR» zu sehen. Zwölf Folgen stehen ab 10:00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung. Eine lineare Ausstrahlung erfolgt ab 15. Oktober.

Kurz-URL: qmde.de/129515
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«hundkatzemaus» bekommt Zeitschrift zum 20-jährigen Jubiläumnächster ArtikelSky Q integriert den KiKA-Player
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung