TV-News

RTL sammelte bisher 1,7 Millionen Euro und kündigt „Tag der Hilfe“ an

von

Der Mittwoch wird von der Mediengruppe RTL Deutschland als „Tag der Hilfe“ ausgerufen, weswegen das Programm aller Magazin-Sendungen für Spendenaufrufe und Sondersendungen umgestellt werden.

Seit Beginn der Spendenbemühungen der Mediengruppe RTL Deutschland sind 1,7 Millionen Euro bei der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ eingegangen. Dies hat der Kölner Sender am Montagnachmittag bestätigt. Zudem hat die Stiftung und die MG RTL angekündigt, ihr Engagement für die von den Überschwemmungen betroffenen Familien in Deutschland zu intensivieren. So habe die verlängerte «Punk 12»-Sendung am Nachmittag erneut eine riesige Spendenbereitschaft hervorgerufen. Wie bereits berichtet, spendet RTL alle Einnahmen, die beim Gewinnspiel während der «Sommerspiele»-Sendungen am Wochenende zusammengekommen sind.

„Mit dieser starken Gemeinschaftsleistung der Mediengruppe RTL haben wir es in kürzester Zeit geschafft, die enorme Summe von über 1,7 Millionen Euro als Hilfe für betroffene Familien der Unwetterkatastrophe zur Verfügung zu stellen. Mein großer Dank gilt jeder Zuschauerin und jedem Zuschauer für ihre Spende, sowie allen weiteren Beteiligten, die für die unbürokratische Umsetzung Hand in Hand gearbeitet und großen Einsatz gezeigt haben", wird Henning Tewes, Geschäftsführer RTL Television & Co-Geschäftsleiter TVNow, in einer Mitteilung zitiert.

Wolfram Kons, Vorstand der „Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V." und Gesamtleiter RTL Charity erklärte außerdem den kommenden Mittwoch, 21. Juli, zum „Tag der Hilfe“, der ganz im Zeichen der Unterstützung für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe stehe. „Beim ‚Tag der Hilfe' wird von «Guten Morgen Deutschland», über alle News- und Nachrichtenmagazine, bis hin zum «RTL Nachtjournal» das Programm für Spendenaufrufe und Sondersendungen umgestellt und auch von anderen Sendern der Mediengruppe RTL begleitet", so Kons. „Ich habe mit vielen Betroffenen gesprochen. Jedes Gespräch hat mich sehr bewegt. Mit unserem Marathon der Hilfe lassen wir auch langfristig die betroffenen Kinder und deren Familien nicht im Stich."

Seit Tagen führt das Deutschen Roten Kreuz (DRK) als Kooperationspartner der „Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V." die Soforthilfe in den Krisengebieten durch. „Unsere Bautrockner und Ersatzstromerzeuger sind hier schon eingetroffen und werden dort, wo sie benötigt werden, verteilt. So geben wir den BürgerInnen die Möglichkeit in ihren Wohnungen und Häusern in normale Lebensverhältnisse zurückzukehren“, sagte Thorsten Trütgen, Sprecher beim DRK Ahrweiler, zu Katja Burkard in der heutigen «Punkt 12»-Schwerpunktsendung. Neben der Soforthilfe, soll mit den gesammelten Spenden der nachhaltige Wiederaufbau von zerstörten Einrichtung für Kinder finanziert werden. Unter anderem sind die KITAs in Swistal-Heimerzheim und in Kupferstadt Stollberg nahezu vollständig zerstört beziehungsweise komplett geflutet worden. Eine schnelle Wiedereröffnung ist das Ziel, damit die Kinder nach den Ferien wieder betreut werden können.

Kurz-URL: qmde.de/128189
Finde ich...
super
schade
83 %
17 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelÖffentlich-Rechtliche: Auch am Montag gibt es Sondersendungennächster Artikel«The Drag and Us»: ZDFneo zeigt Sitcom ab Ende August
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung