Vermischtes

«Nicht erregen»: Gewinner der Slavik-Umfrage

von

Die Zuschauer haben entschieden: Das neue Joyn Original mit Slavik Junge heißt «Nicht erregen».

Der Streaminganbieter Joyn liefert nach dem Erfolgsformat «Slavik – Auf Staats Nacken» ein weiteres Joyn Original mit dem Gewinner des Comedy-Preises 2020, Mark Filatov alias Slavik Junge. Entschieden wurde die neue Sendung «Nicht erregen» durch ein interaktives Zuschauer-Voting, bei welchem die Zuschauer zwischen drei Piloten entscheiden konnten, was sie ab Herbst 2021 als Joyn-Original sehen wollen. Tausende Fans von Slavik nahmen in den Zeitraum vom 2. bis zum 16. Juli teil und kürten mit einer Übereinstimmung von 50 Prozent den Gewinner.

In «Nicht erregen» klärt Slavik gemeinsam mit einer Sexualwissenschaftlerin auf humorvolle Slavik-Weise über die menschliche Sexualität und Erregung auf und stellt sich dabei die Frage, wie schnell Menschen erregt werden, bis sie es bewusst wahrnehmen. In jeder Episode stellen sich prominente und nicht-prominente Probanden einem Sex-Experiment, bei dem ihre Erregung gemessen wird.

Platz zwei im Zuschauer-Voting erlangte übrigens «Das Gefangenenexperiment». Slavik tritt darin als eigenwilliger Gefängnisdirektor auf und betreut zusammen mit einer Verhaltenspsychologin eine Neuauflage des Stanford-Prison-Experiments der etwas anderen Art: Zwölf Teilnehmer werden in zwei Gruppen – Wärter und Gefangene – aufgeteilt und müssen mehrere Tage in Haft überstehen. Den letzten Platz erlangte «Die Schule des Slavik», in der Slavik mit äußerst erfolgreichen Menschen spricht und anschließend selbst Tipps zum Erfolg liefert.

Der letztendliche Gewinner «Nicht erregen» wird von Bratan Productions in Zusammenarbeit mit den Münchner Leonine Studios im Auftrag von Joyn produziert. Gleichzeitig wird die neue Produktion der Auftakt einer umfangreichen Partnerschaft zwischen Joyn und der von Mark Filatov gegründeten Produktionsfirma Bratan Productions (Quotenmeter berichtete). Die Ausstrahlung ist für den Herbst 2021 geplant.


Kurz-URL: qmde.de/128183
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Schmigadoon»: Großer Musical-Spaß von Applenächster ArtikelNetflix lehrt «How to become a Tyrant»?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung