Hingeschaut

Baden in kalter Kacke

von

«Die Alm» auf ProSieben: Willkommen auf dem Plumpsklo! Quotenmeter-Redakteur über den Auftakt der dritten Staffel.

Eine Drag-Queen muss immer dabei sein. Ohne geht´s nicht. C-Promi hin oder her. Yoncé Banks werden wohl die wenigsten kennen, ebenso «DSDS»-Kandidatin Katharina Eisenblut oder die Ex-«Temptation Island»-Kandidatin Siria Campanozzi, Bodybuilder Hollywood Matze („Ich mach´ YouTube!") oder Influencer Aaron Hundhausen. Zumindest nicht, wer das lineare Fernsehen bevorzugt. Doch jetzt sind sie ja alle Bewohner*innen der Alm.

ProSieben wagte das mit dem „Promischweiß und Edelweiß" erstmals 2004, dann 2011 wieder – und nun dauerte die Pause sogar zehn Jahre bis Staffel drei. Komisch eigentlich, weil die Premiere wie auch die Fortsetzung so unerfolgreich ja nun nicht war. Mit Gunter Gabriel, René Weller, Nico Schwanz, Daniel Lopes oder Detlef D! Soost zogen zum Start zumindest damals recht prominente Männer ein, mit Carsten Spengemann oder Werner Lorant sieben Jahre später sah es schon ein wenig mauer aus. Darum wuchs die Spannung, wer nun Nachfolger werden will von Model Kader Loth und Schrotthändler „Manni" Ludolf als Almkönig.

Immerhin zogen zum Zuschauen mit Mirja du Mont, Vivian Schmitt und Turnerin Magdalena Brzeska recht schöne Frauen ein, passend zum schönsten Mann Ioannis Amanatidis. Und nein, liebe Fußballfans, das ist NICHT der ehemalige Stürmer von Stuttgart, Kaiserslautern und Frankfurt, sondern ein Servicetechniker für Waschanlagen aus Viersen. War mal bei «Die Bachelorette» dabei! Na eben, der!

Nun also wöchentlich «Die Alm», nicht mehr täglich TV aus den schönen Bergen in Südtirol. „Tierisch geiler Scheiß", wie ProSieben selbst sagt. «Traumschiff»-Ärztin Collien Ulmen-Fernandes darf moderieren. Almauftrieb – und los geht´s. Wobei die Vorstellung der einziehenden Kandidaten schon mal über 30 Minuten Netto-Sendezeit einnimmt. Mit Fernsehkoch Christian Lohse präsentiert sich auch der Mann für die „kuhlinarischen“ Aufgaben der nächsten Zeit. Schönes Wortspiel. Wahrscheinlich darf auch deshalb Magd-alena Brzeska mitmachen.

Challenge eins: Eine Hof-Gaudi, die Dorf-Disco, eine Reise nach Jerusalem mit Rundum-Tanz um jeweils eine Gülle-Wanne weniger als Kandidaten*innen reihum hüpfen. Leichte Unterhaltung am ersten Tag ohne Fußball nach 14 Tagen Dauer-EM. Brachte immerhin Platz fünf am Donnerstag bei der Zielgruppe 14- bis 49-Jährigen. 400.000 Euro bekommt jeder deutsche Nationalspieler im Falle des Titelgewinns. Königin oder König der Alm erhält 50.000 (wobei Kohle bei zahlreichen Regelverstößen abgezogen wird). Dafür springt man schon mal in die Jauche.

Oder raucht ohne Feuerzeug. Dank Porno-Star Schmitt. „Vivien hat schon jeden Stengel zum Glühen gebracht!", kommentiert ProSieben. Jaja, der Schmuddel... Anfangs herrscht Harmonie pur, auch als der Alm-Öhi zu Besuch kommt, sowas wie der Südtiroler Dr. Bob. Und nun wird ausgemistet. Und das Plumpsklo gereinigt. Schöne Scheiße!

Matthias Schneider aka Hollywood Matze braucht ein Schlafgerät, sonst würde er die Alm nachts nieder schnarchen. Christian Lohse hat keines - das war´s mit der Ruhe im Kuhstall. Danach fließen die ersten Tränen, warum auch immer – und nach rund zwei Stunden wandelt sich die Lust auf Bergleben beim Zuschauer in die Gefahr, sich über den ein oder anderen Bewohner (tierisch) aufzuregen. ProSieben will das so!

Was letztlich eben gewünscht ist vom Produktionsteam. Wie auch der Zoff im Bauernhaus, weil der für die Quote sorgt, nicht die „Muhprobe", auch nicht die zweite Gaudi, das Mistkugel-Schieben durch ein Heu-Labyrinth. „Hauptsache nicht wieder in kalter Kacke baden!", nimmt Vivian das mit Freude hin. Wäre auch für das Dschungelcamp ein schönes Spiel!

Viel wichtiger: Zu hören, dass der/die ein oder andere den Überblick verloren hat, was Sexpartner betrifft, beziehungsweise eine Liste führt, um genau das zu vermeiden. Otto Normal Bergbauer kann da nur staunen. Auch über den gewiss bewusst konstruierten Streit am Ende der ersten Folge. Katharina (die «DSDS»-Sängerin) und Ioannis (der mit den «Bachelorette»-Rosen) geraten aneinander, weil sie aus seiner Sicht zu viel öffentlich offenbart.

Tränen fließen, wichtig für die Quote. Mimimi schon an Tag zwei. „Der hat ´nen Scheiß-Charakter", sagt sie flennend und fügt dazu: „Ich möchte nach Hause!" Und Aus die Alm. Nächsten Donnerstag geht´s weiter. Vorerst doch noch mit Katharina Eisenblut? So ganz klar wird das am Ende von Folge eins nicht. Aber ein bisschen Spannung gehört ja auch dazu...


Kurz-URL: qmde.de/127692
Finde ich...
super
schade
38 %
62 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSarah Connor wird neue «The Voice of Germany»-Jurorinnächster Artikel«The Portable Door»: Neue Fantasy-Comedy als Sky Original
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Surftipps

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Werbung