Kino-News

Disney schnappt sich Sony-Marvel-Filme

von

Künftig sollen alle Projekte zum Thema Marvel bei Disney+ abrufbar sein.

Noch vor rund zwei Jahren stritten sich Disney und Sony über die Verwertungsrechte seiner Marvel-Produktionen. Inzwischen lenkte das Studio ein, denn der Disney-Streamingdienst soll die Heimat der Superhelden werden. Die zwei Filmverleiher haben für die Vereinigten Staaten von Amerika vereinbart, dass «Spider-Man» und andere Marvel-Filme ab 2022 bei Disney+ laufen.

Der weitreichende Vertrag, der bis zu Sonys Kinoprogramm 2026 läuft, sieht auch vor, dass Sony-Titel auf Disneys verschiedenen Streaming- und linearen Plattformen laufen. Das macht ihn in seinem Umfang beispiellos, da er Disney+, Hulu, FX Networks, ABC, Disney Channels und Freeform abdeckt. Es umfasst auch eine beträchtliche Anzahl von Archivtiteln, die auf verschiedene Plattformen verteilt werden. Hulu wird ab Juni Zugang zu einer, wie Disney es nannte, "signifikanten Anzahl" von Bibliothekstiteln erhalten.

Während der aktuelle Netflix-Deal das Pay-TV-Fenster nach Kinostart abdeckt, sorgt der Disney-Kontrakt für das Fernsehfenster. Der komplexe Deal wurde von Chuck Saftler, Leiter des Geschäftsbetriebs für ABC, Freeform, FX Networks und Akquisitionen bei Disney Media and Entertainment Distribution, und Keith Le Goy, Präsident für weltweiten Vertrieb und Netzwerke bei Sony Pictures Entertainment, ausgehandelt. Der Deal ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Unterhaltungsindustrie ihre Geschäftsmodelle neu verdrahtet, um sich auf eine neue Ära der TV-Ausstrahlung und des Vertriebs einzustellen.

"Diese wegweisende mehrjährige, plattformunabhängige Vereinbarung garantiert dem Team von Disney Media and Entertainment Distribution eine enorme Flexibilität und Bandbreite an Programmmöglichkeiten, um Sonys reichhaltige Palette an preisgekrönten Action- und Familienfilmen über unsere Direct-to-Consumer-Dienste und linearen Kanäle zu nutzen", sagte Chuck Saftler, Leiter des Geschäftsbetriebs für ABC, Freeform, FX Networks und Akquisitionen bei Disneys Media and Entertainment Distribution. "Dies ist ein Gewinn für die Fans, die von der Möglichkeit profitieren werden, auf die besten Inhalte von zwei der produktivsten Hollywood-Studios über eine Vielzahl von Plattformen und Erfahrungen zuzugreifen."

"Diese bahnbrechende Vereinbarung bestätigt erneut den einzigartigen und dauerhaften Wert unserer Filme für Filmliebhaber und die Plattformen und Netzwerke, die sie bedienen", sagte Le Goy. "Wir sind begeistert, mit Disney zusammenzuarbeiten, um unsere Titel ihren Zuschauern und Abonnenten zur Verfügung zu stellen. Diese Vereinbarung zementiert ein Schlüsselelement unserer Filmvertriebsstrategie, die darin besteht, den Wert jedes unserer Filme zu maximieren, indem wir sie den Verbrauchern über alle Fenster mit einer breiten Palette von Schlüsselpartnern zur Verfügung stellen."

Mehr zum Thema... TV-Sender Disney+ Spider-Man
Kurz-URL: qmde.de/126345
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeues Label für Quibi-Seriennächster Artikel«Joko & Klaas LIVE» sorgt für beste Zielgruppen-Reichweite
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung