TV-News

«Promis unter Palmen» wird wohl Nachgeschnitten

von   |  6 Kommentare

Nach den Geschehnissen und vor allem den Reaktionen auf Folge eins des Formats «Promis unter Palmen» musste Folge zwei wohl etwas nachgeschnitten werden. Folge zwei wurde wohl um eine halbe Stunde gekürzt.

Der Start von «Promis unter Palmen» lief für Sat.1 wohl alles andere als geplant. Klar ist, dass man mit dem Format provozieren wollte, polarisieren wollte und für Eskalationen sorgen wollte. Dies gelang dem Sender zwar, doch wohl in keinerlei Hinsicht auf gewünschte Art und Weise. In Erinnerung an Folge eins bleibt lediglich ein kopfloser und zu verurteilender Homophobie-Skandal, für den sich Prinz Marcus von Anhalt via Social Media und Videobotschaft im Nachgang keinesfalls entschuldigend rechtfertigte. Ohne hier auf den Wortlaut aus der Videobotschaft zurückgreifen zu wollen, vermeldete der von-Anhalt-Prinz lediglich er hätte es schon so gemeint und finde eben gut was er gut finde und eklig was er eklig finde. Das sei ganz normal so. Nein. Solche Äußerungen sind schlichtweg homophob, dumm und selbst wenn er das so empfindet, behält er es besser für sich. (Meinung des Autors)

Was sich Sat.1 davon versprechen konnte «Promis unter Palmen» so zu senden bleibt wohl für ewig ein schwer zu verstehender Schritt. Immerhin scheint der Sender seine Schlüsse gezogen zu haben und aus Medienberichten geht hervor, dass Folge zwei erneut im Schnitt landete. Hier musste scheinbar auch einiges korrigiert werden, denn aus der Programmierung geht nun hervor, dass Promis unter Palmen am Montag, dem 19. April eine gesamte halbe Stunde kürzer sein wird. Ab 22:20 Uhr folgt dann neu im Programm «Promis unter Palmen - Die Late Night Show».

Für den weiteren Verlauf der Show gibt der kommende Montag aber noch keinen Ausblick, zumindest zum Zeitpunkt dieses Artikels wird Folge drei am 26. April wieder in voller Länge laufen, gefolgt von «akte» ab 22:50 Uhr. Schaut man sich das Material aus der dritten Folge in der kommenden Woche nochmals an, könnte natürlich aber auch hier noch ein Nachschnitt folgen. Sollten sich in der Sendung weitere ähnliche Äußerungen wie jene aus Folge eins darstellen sollte der Sender, wie wohl in Folge zwei geschehen, tätig werden. Schlimm genug, dass es Folge eins in dieser Art und Weise über den Äther geschafft hat.

Kurz-URL: qmde.de/126255
Finde ich...
super
schade
17 %
83 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Abschied von Prinz Philip»: Bei Sat.1 ein Flop - Bei RTL ein Erfolgnächster ArtikelDie Kritiker: «Laim und die Tote im Teppich»
Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
Torsten.Schaub
18.04.2021 10:32 Uhr 1
Da bei solchen dümmlichen Trashformaten einfache Streitereien nicht mehr ausreichen und man immer noch Einen draufsetzen muss, versucht man es nun mit Skandalen! Naja, schlechte Presse ist gute Presse und so will man Zuschauer anlocken. Es ist und bleibt Erschreckend.
Blue7
18.04.2021 10:42 Uhr 2
Wenn man einem Artikel von wunschliste.de glauben soll, dann sollen 2 Kandidaten rausgeflogen sein. Sowie scheint es auch gewisse Arzneien im Spiel gewesen sein was zu Eskulation geführt haben, dass Kandidaten auf dem Dach gelandet sind.
michael.ciao
18.04.2021 13:21 Uhr 3
Ich will nur sagen als eigentlicher großer Fan von Promis unter Palmen bin ich jetzt raus. Hab mich sehr gefreut und leider habe ich am Montag nur die Hälfte der ersten Folge geschaut da ich Dienstag wieder arbeiten musste. Am nächsten Tag war die Folge nicht mehr zu sehen. Ich selber als schwuler Mann fand die Aussagen von Prinz Markus einfach nur ehrlich. Jeder hat seinen Standpunkt und darf diesen äussern. Nur das man dann die Folge entfernt ist das falsche Zeichen. Wichtig ist Aufklärung zu schaffen. Und das geht nur mit dieser Folge. Soll es jeder sehen. Das ist viel mehr wert als es zu löschen. Niemand kann man im echten Leben löschen. Da kann ich den Artikel hier nicht verstehen. Und die Äußerung des Autors. Ich hoffe es kommt bis Montag noch ein umdenken was die Zensur und Löschung von Szenen und Folgen betrifft. RTL hat das Sommerhaus ohne Zensur gesendet. Und da wurde ins Gesicht gespuckt und einmal den kompletten Beleidigungskatalog von A bis Z. Man will keine Patricia sehen die zum 100. Mal erzählt das sie ihren Papa das letzte Mal bei einer Buch Präsentation gesehen hat. Sondern man will sehen wie alle gegen Katy Bähm. Man muss etwas riskieren um etwas zu gewinnen. Und Löschung und alles zensieren ist der falsche Weg.

.
Blue7
18.04.2021 13:23 Uhr 4
Habe auch die Version von Montag gesehen und so heftig wie hier in den Medien zitiert und geschrieben waren, war es jetzt auch nicht. Da gibt es schlimmeres im TV was gegen Schwule geht.

Frage mich eher was wurde in Folge 2 entfernt, sollen ja 30min sein. Das wird auch das sein was Prinz Markus im Nachhinein geäußert hat, dass es noch schlimmeres gab.
EPFAN
18.04.2021 14:05 Uhr 5
Wenn das jeder Zuschauer mitkriegt, sind ab Folge 3 die Zahlen verhältnismäßig im Keller. Trash Tv wird doch im Grunde nur wegen den Streits geschaut und nicht wegen irgendwelchen dämlichen Spielen.
eis-fuchsi
19.04.2021 10:42 Uhr 6
und was wäre denn, wenn Sat.1 diese Stellen bereits vorher schon rausgeschnitten hätte??

dann würde niemand drüber diskutieren und alles wäre schön rosarot und bunt.... nein, das ist es eben nicht!!

es gibt solche Leute und darüber soll man auch diskutieren und es nicht irgendwie wegschnippseln

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung