Primetime-Check

Samstag, 20. März 2021

von

«Klein gegen Groß» gegen «Ostfriesenangst» gegen «DSDS» oder gab es gestern in der Primetime eine Überraschung? Wer lieferte am besten ab?

Im Ersten startete Kai Pflaume in eine weitere Ausgabe der beliebten «Show Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell» und diese sorgte beim Ersten für 6,37 Millionen Zuschauer, zwischen 14 und 49 Jahre alt waren davon 1,27 Millionen. Das bedeutete einen Gesamtmarktanteil von 21,4 Prozent und 16,7 Prozent am jüngeren Markt. Im direkten öffentlich-rechtlichen Duell gab es im Zweiten den TV-Thriller «Ostfriesenangst». Ganze 7,46 Millionen Zuschauer im Gesamten, davon 0,77 Millionen aus der genannten Altersgruppe, schalteten den Thriller ein, es lief also einfach verdammt gut. In Marktanteilen gesprochen belegte das ZDF daher 22,7 Prozent des gesamten Marktes und 9,7 Prozent bei den jüngeren Zuschauern.

Sender RTL läutete eine weitere Runde «Deutschland sucht den Superstar» ein. Man erntete 1,15 Millionen Zuschauer aus der werberelevanten Zielgruppe, insgesamt mit dabei waren 2,98 Millionen. Somit belegte RTL in der Primetime 9,8 Prozent am Gesamtmarkt und 14,9 Prozent am Zielgruppenmarkt. Das Gesangs-Duell mit den Kollegen vom Sat.1 und «The Voice Kids» ging ebenfalls in eine nächste Runde, mit unverändertem Ausgang. «The Voice» in der Kids-Edition verschlechterte sich mit 1,71 Millionen Zuschauern, davon 0,73 Millionen Jüngere, zur Vorwoche deutlich. Es ergaben sich demnach Marktanteile von 5,5 Prozent im Gesamten und 9,3 Prozent in der Zielgruppe.

ProSieben, RTL ZWEI und VOX setzten an diesem Freitagabend auf einen Spielfilm. Die rote Sieben erspielte sich mit dem Drama «The Hate U Give»  0,79 Millionen Gesamtzuschauer und blockierte somit nur schlechte 2,5 Prozent des Gesamtmarktes. In der Zielgruppe kam die spannende Story immerhin auf 0,48 Millionen Zuschauer und somit 6,2 Prozent Marktanteil. Auf RTL ZWEI wurde hingegen bei «Paul – Ein Alien auf der Flucht» eher gelacht als Spannung ausgelöst. Vor den Bildschirmen dabei waren ebenfalls 0,79 Millionen Gesamtzuschauern und 0,35 Millionen Zielgruppenzuschauer. In Marktanteilen gesprochen reichte es mit dem Film zur Primetime für 2,5 Prozent des Marktes, in der Zielgruppe kam man auf nur 4,4 Prozent.

VOX versuchte sich mit «Unknown Identity» ebenfalls mit einem Drama zum Samstagabend. Der Film bescherte dem Sender 1,37 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren im Durchschnitt, aus der werberelevanten Zielgruppe waren hier 0,51 Millionen Zuschauer vertreten. In Marktanteilen gesprochen sorgten diese Zahlen für 4,3 Prozent Marktanteil am Gesamtmarkt, sowie 6,4 Prozent am Zielgruppenmarkt. Bei Kabel Eins schalteten 0,64 bis 0,63 Millionen Zuschauer für eine Doppelfolge «Hawaii Five-O» ein. In der Zielgruppe waren es davon dann 0,18 und 0,2 Millionen Zuschauer. Die Anteile von 2 Prozent gesamt, sowie 2,3 und 2,5 Prozent in der Zielgruppe setzen dürften kein Freudenfest beim Sender auslösen können.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/125672
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWarum bleiben wir so leicht bei YouTube und Netflix hängen?nächster Artikel«Klein gegen Groß» probiert es - Doch das ZDF ist besser
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung