Primetime-Check

Samstag, 26. Dezember 2020

von

Wie schon am ersten Weihnachtsfeiertag gab es einige Filme zur Primetime, im ARD einen Tatort und das ZDF ging mit dem Traumschiff auf Reise. Wie schlugen sich die Filme des Abends zur Primetime?

Im ersten deutschen Fernsehen, der ARD, konnten sich Fans über eine Ausgabe des Tatorts freuen. Unter dem Titel «Tatort: Unter Wölfen» schalteten 6,5 Millionen Zuschauer ein, was einen Marktanteil von 19,8 Prozent im Gesamten ausmachte. In der umworbenen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten den Fernsehkrimi „nur“ 1,2 Millionen Zuschauer und somit sehr gute 13,4 Prozent Marktanteil ein. Somit ergeben sich sehr gute Ergebnisse, bei doch großer Feiertagskonkurrenz auf den anderen Sendern.

An diesem 26. Dezember brachte das Zweite mit einer Ausgabe vom «Traumschiff» die Urlaubsstimmung in die Stay-at-Home-Feiertage, Ziel der Reise und Name der Folge: «Kapstadt». Hier ergaben sich Einschaltquoten von 6,56 Millionen Zuschauer und daher ein Marktanteil von bockstarken 20 Prozent. Ähnlich quotenstark zeigte sich die Zielgruppe, hier wurden zur Primetime des Abends 1,48 Millionen Rezipienten erreicht, also 16,5 Prozent. Den öffentlich-rechtlichen Kollegen aus dem Ersten hat man also gezeigt, dass aktuell eher Urlaubsstimmung als Krimispannung zieht, bei auch nur leicht besseren Ergebnissen.

Auf Sat.1 kam die Neuverfilmung des Märchens «Die Schöne und das Biest»  aus dem Jahre 2017. Märchen sind an den Feiertagen nun doch etwas wie ein Klassiker und so schalteten gute 2 Millionen Zuschauer gesamt und 1,06 Millionen aus der Zielgruppe ein. Die Marktanteile ergeben somit eine Messung von 6,3 und sehr guten 12 Prozent. Im Anschluss gab es mit «Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen» ebenfalls eine Märchen-Neuverfilmung. Der Film fiel auf 1,05 und 0,57 Millionen Zuschauer. Die Anteile sanken daher auf 5,9 und noch beachtliche 10,5 Prozent.

RTL schickte zum zweiten Weihnachtsfeiertag «Jurrasic World: Das gefallene Königreich» an den Start und konnte Kollege Sat.1 anders als noch am gestrigen ersten Weihnachtstag klar hinter sich lassen. Der Dino-Film hielt 3,13 Millionen Zuschauer im Gesamten vor den Bildschirmen und 1,15 Millionen aus der Zielgruppe. Die Marktanteile ergeben sich mit 13 Prozent aus der Zielgruppe, sowie 9,8 Prozent im Gesamten als gut ab. Zur gestrigen Primetime gab es den ersten „Jurrassic World“, welcher deutlich weniger Zuschauer an Land zog.

Ebenfalls einen Film zeigend schickte ProSieben «Fack Ju Göthe 3» mal wieder ins Programm. Der dritte Teil der Reihe erspielte brauchbare 1,73 Millionen Zuschauer gesamt und erreichte 1,19 Millionen in der Zielgruppe. Gerade also die Ergebnisse aus der Zielgruppe dürften bei der roten Sieben Feiertagsstimmung ausgelöst haben. Bei den Marktanteilen brauch sich das Format ebenfalls nicht zu verstecken, denn es konnte zwar nur 5,4 Prozent Marktanteil im Gesamten erspielen, jedoch exzellente 13,4 Prozent in der Zielgruppe für sich beanspruchen. Somit ist man in der Zielgruppe erfolgreicher als die Konkurrenten RTL und Sender Sat.1.

Bei Kabel Eins schalteten 1,1 Millionen Zuschauer für «Richie Rich» ein. In der Zielgruppe waren es davon dann 0,51 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil von 3,4 Prozent gesamt und 5,8 Prozent in der Zielgruppe werden keine Hochstimmung beim Sender ausgelöst haben, jedoch sind sie auch kein Grund zum Trauern. Deutlich schlechter lief es da bei VOX und dem ausgestrahlten Film «Gänsehaut». Die Gesamtzahl der Zuschauer belief sich auf nur 0,78 Millionen Zuschauer und aus der Zielgruppe fanden 0,3 Millionen den Weg zu VOX. Die Marktanteile sind daher mit 2,4 Gesamtprozent und 3,5 Prozent aus der Zielgruppe sehr frostig.

RTL ZWEI ging mit dem Film «The Rock – Fels der Entscheidung» in den Samstagsabend. Für den Streifen entschieden haben sich jedoch eher weniger Zuschauer als wohl gewünscht. Mit einer Gesamtzahl an Zuschauern von 1 Millionen Zuschauern konnte RTL ZWEI nur 3,3 Prozent des Marktes für sich gewinnen. In der Zielgruppe zeigt sich mit 0,33 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 3,8 Prozent ein ähnlich schlechtes Bild, wenn man auch insgesamt zumindest VOX hinter sich lassen konnte. Im Anschluss hob dann Con Air diese Zahlen immerhin leicht an.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/123789
Finde ich...
super
schade
85 %
15 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Wochentester - Bosbach & Rach» im Politik-Personality-Podcastnächster ArtikelKrimi gegen Urlaub oder ARD vs. ZDF
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung