Primetime-Check

Freitag, 24. August 2018

von

Mit welchen Werten gewann das ZDF den Freitagabend bei Jung und Alt? Was hatte die private Konkurrenz dem Fußball entgegen zu setzen? Dies und mehr im Primetime-Check …

Das Bundesliga-Spiel im Zweiten erreichte die meisten Zuschauer: 6,99 Millionen Menschen ab drei Jahren sahen sich die Partie FC Bayern – TSG 1899 Hoffenheim an, dadurch kamen hervorragende 27,7 Prozent am Gesamtmarkt zustande. 1,78 Millionen 14- bis 49-Jährige bedeuteten 25,1 Prozent Marktanteil. Das wiederaufgewärmte Filmdrama «Gestern waren wir Fremde» erzielte im Ersten 3,85 Millionen Zuschauer und landete beim Gesamtpublikum somit auf Platz zwei. 15,0 Prozent Marktanteil standen hiermit zu Buche. 7,6 Prozent Marktanteil wurden beim jüngeren Publikum gemessen. «Promi Big Brother» von Sat.1 entpuppte als stärkste Fußball-Alternative mit 12,8 Prozent Marktanteil und 0,83 Millionen jungen Zuschauern zwischen 14 und 49. 1,66 Millionen Zuseher waren insgesamt dabei.

«The Wall» musste bei RTL ein neues Allzeit-Tief verkraften: Mehr als 0,70 Millionen Werberelevante sowie 10,1 Prozent Marktanteil waren für die Spielshow nicht drin. Auch insgesamt lief es mit 1,78 Millionen Zuschauern so schlecht wie nie. Unbefriedigend verlief der Abend ebenso für ProSieben, wo «Transformers» lediglich 0,49 Millionen Junge und 7,3 Prozent Marktanteil ansprach. Mit «From Dusk Till Dawn» zog die Quote in der Zielgruppe leicht auf 7,6 Prozent an, die damit verbundene Reichweite schrumpfte aber auf 0,27 Millionen. Vom Gesamtpublikum schauten zunächst 0,70 Millionen zu, dann nur noch 0,39 Millionen.

Bei Marktanteilen im Drei-Prozent-Bereich blieb VOX kleben: «Law & Order: Special Victims Unit» hatte mit den ersten beiden Folgen bloß 3,7 Prozent Marktanteil vorzuweisen, eine weitere Episode krachte auf 3,1 Prozent. Und auch für «Chicago P.D.» lief es mit 3,6 Prozent nicht rund. Die Gesamtreichweiten betrugen 0,60, 0,69, 0,72 und 0,59 Millionen. Bei kabel eins brachte es «Navy CIS: L.A.» auf 6,7 Prozent, «Navy CIS: New Orleans» musste mit 4,9 Prozent auskommen. 4,8 und 5,1 Prozent standen schlussendlich für «Navy CIS» auf dem Konto. In den ersten beiden Primetime-Stunden sahen bei kabel eins 0,97 Millionen aller Fernsehenden zu, 0,90 bzw. 0,70 Millionen waren es in den nachfolgenden zwei Stunden. RTL II durfte mit «James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie» zufrieden sein: 0,42 Millionen Umworbene führten zu 6,1 Prozent Marktanteil. 1,41 Millionen Zuschauer erreichte der Agentenfilm insgesamt. «Mann unter Feuer» performte danach allerdings angesichts von 3,8 Prozent unterdurchschnittlich.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/103305
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikelkabel eins: Nachmittags-Krimiserien trumpfen aufnächster Artikel«Reef Break»: ABC bestellt neue Krimserie mit Poppy Montgomery
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung