Einspielergebnisse

USA erleben schwächstes Kinowochenende seit 16 Jahren

von

Seit der nationalen Angst und Depression kurz nach 9/11 waren die Vereinigten Staaten nicht mehr so unmotiviert, ins Kino zu gehen, wie an diesem Wochenende. In Deutschland wiederum schlägt sich «Bullyparade» weiter durch.

Am vergangenen Wochenende bekam die US-Kinobranche einen brutalen Schlag in die Magengrube verpasst: Seit Ende September 2001 gaben die Amerikaner im Laufe eines Wochenendes nicht mehr so wenig Geld für Kinobesuche aus wie jetzt. Die kompletten Top Ten summierten sich auf Einnahmen von 45 Millionen Dollar. Zum Vergleich: «Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe», der in den USA als wirtschaftliche Enttäuschung gilt, nahm im Februar im Alleingang an seinem Startwochenende knapp über 46 Millionen Dollar ein. Die Nummer eins an diesem betrüblichen Wochenende ging an die Komödie «Killer's Bodyguard» mit Einnahmen von 10,05 Millionen Dollar und einem Rückgang von 53 Prozent gegenüber der Vorwoche.

Auch der Horrorfilm «Annabelle 2» gab um 53 Prozent nach, was ein Einspiel von 7,35 Millionen Dollar bedeutete. Der neu gestartete Animationsfilm «Ballerina» eröffnete mit 5,02 Millionen auf Rang drei, gefolgt vom frisch in mehr Spielstätten expandierten «Wind River» auf der Vier – mit 4,41 Millionen Dollar. Den fünften Platz am sehr schwachen Filmwochenende, das in den Staaten von einem Hurricane sowie einem immens gefragten TV-Box-Event überschattet wurde, sicherte sich Steven Soderberghs Heist-Movie «Logan Lucky» mit 4,37 Millionen Dollar.

In Deutschland hielt sich derweil «Bullyparade – Der Film» auf der Pole Position: Etwa 250.000 Kinogänger wurden gezählt, unterm Strich steht die Komödie kurz davor, die Eine-Millionen-Besucher-Marke zu durchbrechen. Auf der Zwei startete laut 'Insidekino.de' «Annabelle 2» mit ca. 130.000 Interessenten, dicht gefolgt vom Actionfilm «Atomic Blonde» mit rund 110.000 gelösten Tickets. Die Animationsfilme «Happy Family» und «Ich – Einfach unverbesserlich 3» schließen die Top Five mit etwa 72.500 und 52.500 verkauften Eintrittskarten am Wochenende ab.

Kurz-URL: qmde.de/95403
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFootball-Rückkehr macht ProSieben Maxx frohnächster ArtikelSat.1 führt «Elementary» Ende September fort
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Blake Shelton auf sixx
sixx zeigt die US-Version von The Voice mit Blake Shelton als Coach. Die ProSiebenSat.1-Gruppe feiert seit einigen Jahren große Erfolge mit "The Vo... » mehr

Werbung