US-Quoten

«Supergirl» und «Jane the Virgin» gewinnen dazu

von

The CW darf sich über gestiegene Werte bei Jung und Alt freuen. Weniger Freude bei CBS: Der einmalige Ausflug auf den Montagabend von «The Great Indoors» war keine gute Idee…

US-Quotenübersicht

  1. NBC: 8,64 Mio. (7%, 18-49)
  2. ABC: 8,47 Mio. (5%, 18-49)
  3. CBS: 5,03 Mio. (4%, 18-49)
  4. FOX: 3,01 Mio. (3%, 18-49)
  5. The CW: 1,57 Mio. (2%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Die beiden The-CW-Formate «Supergirl» (Foto oben) und «Jane the Virgin» punkteten am Montag in der werberelevanten Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen und legten einen Zahn zu. Um je einen Prozentpunkt ging es auf drei beziehungsweise zwei Prozent Marktanteil hinauf. Auch die absoluten Zuschauerzahlen kletterten nach oben und zwar von 2,02 auf 2,20 Millionen sowie von 0,90 auf 0,94 Millionen.

Somit lag The CW um 20 Uhr gleichauf mit FOX, wo das Sorgenkind «24: Legacy» hieß und verhältnismäßig schwache drei Prozent der Umworbenen anlockte. Die Gesamtreichweite hierfür betrug zwar höhere 3,19 Millionen, doch im Wochenvergleich kam dies erneut einem moderaten Minus gleich (0,07 Millionen). «APB» kam identisch zur Vorwoche auf zwei Prozent Marktanteil, die Sehbeteiligung krachte auf 2,83 Millionen – der Verlust bei allen Fernsehenden fiel damit gleich groß wie beim Lead-In aus.

«The Voice» bescherte NBC zwischen 20 und 22 Uhr einmal mehr verlässliche Zahlen. Bei acht Prozent bei den Werberelevanten blieb es, der Primetime-Sieg bei den 18- bis 49-Jährigen war damit besiegelt. 10,33 Millionen Menschen ab zwei Jahren ließen sich die Castingshow nicht entgehen. Umso ärgerlicher, dass «Taken» mit diesem tollen Vorlauf weiterhin nicht viel anzufangen weiß – obgleich die Reichweite binnen Wochenfrist immerhin um 0,41 Millionen auf 5,25 Millionen anstieg. Mit vier Prozent Marktanteil besserte sich die Actionserie aber nicht bei den Jüngeren.

«Dancing With the Stars» erntete den meisten Zuspruch bei den Älteren – nichts Neues also. 10,98 Millionen wohnten der ABC-Tanzshow ab 20 Uhr bei, sechs Prozent kamen aus der Zielgruppe. Abstriche kann man allerdings nicht leugnen: Sieben Prozent und circa eine Million mehr wurden schließlich vorherige Woche ausgewiesen. «Quantico» blieb bei drei Prozent Marktanteil hängen, 3,45 Millionen Amerikaner saßen hierfür vor den Mattscheiben.

Weniger gut war der Einfall von CBS, um 21.30 Uhr außerplanmäßig «The Great Indoors» zu platzieren. Mit 4,08 Millionen Zuschauern ab zwei Jahren stellte die noch junge Sitcom mit Joel McHale einen Negativrekord auf, mehr als drei Prozent der Jüngeren bekamen den Sondereinsatz nicht mit. Auf dem regulären Donnerstagsslot waren zuletzt um die sieben Millionen US-Bürger mit von der Partie. «Superior Donuts» war im First-Run um 21 Uhr immerhin noch auf vier Prozent und 5,28 Millionen Zusehende gelangt. In der 20- und 22-Uhr-Schiene behalf sich CBS mit Wiederholungen: «The Big Bang Theory» (6,67 Millionen und fünf Prozent), «Kevin Can Wait» (5,23 Millionen und vier Prozent) sowie «Scorpion» (4,45 Millionen und drei Prozent) waren zu sehen.

Kurz-URL: qmde.de/92115
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAus vier wird fünf: RTLplus bringt auch «Der Preis ist heiß» zurücknächster ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: Kinder- oder jugendorientiert, und dennoch winkt die hohe Altersfreigabe
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung