Primetime-Check

Dienstag, 7. Juni 2016

von

Deutschland bereitet sich auf die Fußball-EM vor, RTL II gedenkt Ali und ZDF testet weiter Produkte.

Die deutschen Fernsehsender begeben sich in den Sommerschlaf, wenige Stunden vor dem Start der Fußball-EM laufen abends überwiegend Re-Runs. Überraschungen gab es daher kaum. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewannen «Die Simpsons»  mit einer Doppelfolge bei ProSieben den Abend. 1,07 und 1,34 Millionen Umworbene sahen zum Primetime-Start zu und bescherten dem Kanal 11,8 und 13,6 Prozent Marktanteil. Insgesamt lag die ermittelte Reichweite bei 1,24 und 1,51 Millionen. Zwei Episoden von «2 Broke Girls»  kamen danach auf 11,9 und 10,5 Prozent in der Zielgruppe. «Supergirl»  fiel eine Stunde später unter die 10-Prozent-Marke, lief angesichts von 9,2 Prozent aber nicht so schlecht.

Im Gesamtmarkt hatte derweil Das Erste wie gewohnt die Nase vorne. Eine neue Episode von den «Vorstadtweibern» generierte ab 20.15 Uhr 3,18 Millionen Zuseher – hier dürfte man angesichts der erreichten 11,7 Prozent nicht wirklich zufrieden sein. Immerhin stimmen die Werte beim jungen Volk (7,9%). Klar besser machte es die Krankenhaus-Weekly «In aller Freundschaft»  mit 4,73 Millionen Zuschauern und 16,9 Prozent – Tagessieg. Nelson Müller testete derweil im Zweiten Marken-Produkte und No-Name-Ware und generierte für «ZDFzeit»  2,66 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (9,8%). Bei den Jungen sprangen 5,1 Prozent heraus.

Die Marktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 58,8%
  • 14-49: 63,8%
RTL sendete zwei Wiederholungen von «Bones» , die mit 12,9 und 12,2 Prozent knapp unterhalb des Senderschnitts liefen, was für die Kölner aber verschmerzbar sein dürfte. 2,35 und 2,49 Millionen Leute schauten zu. Das waren somit mehr als bei der Konkurrenz von Sat.1: Dort kam der Spielfilm «Familie ohne Grenzen»  auf 1,72 Millionen Zusehende. Bei den Umworbenen landete die Produktion bei ordentlichen 9,3 Prozent, «akte 20.16»  kam nach 22.10 Uhr dann auf 9,2 Prozent.

Durchwachsen lief die Sonderprogrammierung von RTL II: Anlässlich des Todes des Boxers Muhammad Ali zeigte man zur besten Ausstrahlungszeit zunächst den Film «Ali»  (5,0%) mit Will Smith und ab 23.25 Uhr eine Dokumentation über den Sportler (4,9%). 0,70 und 0,51 Millionen Leute waren mit von der Partie. Stark schnitt derweil kabel eins mit seinem Magazin «Achtung Abzocke – Urlaubsbetrügern auf der Spur» ab. 7,6 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten standen auf der Uhr – ein gutes Ergebnis. Insgesamt wurden 1,23 Millionen gemessen. Somit lag man gleichauf mit dem «Sing meinen Song»-Best-Of bei VOX, das auf 1,25 Millionen Zuschauer ab drei Jahren kam und bei den Jungen 7,4 Prozent generierte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/86079
Finde ich...
super
schade
73 %
27 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Ali» boxt RTL II nicht zum Erfolg, «Achtung Abzocke» aber kabel eins nächster Artikel«Sing meinen Song» schleppt sich durch Best-of
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung