US-Fernsehen

ABC: Rhimes‘ gute Zeiten gehen nicht zu Ende

von

Shonda Rhimes wird auch weiterhin jede Menge ABC-Programm liefern. Das mäßig laufende «The Catch» wurde verlängert und von der Star-Produzentin noch eine Serie geordert. Das und weitere Entscheidungen.

Mit «Grey’s Anatomy» und «How to Get Away with Murder» hat Shonda Rhimes eigentlich schon genug zu tun. Während die jungen Ärzte auch im kommenden Jahr bei ABC praktizieren werden, steht hinter «Murder» zumindest ein kleines Fragezeichen. Die zweite Staffel hat die Erwartungen quotentechnisch eigentlich nicht erfüllt. ABC hat sich bis dato aber noch nicht zur Zukunft des Formats geäußert. Sie waren aber besser als die der neu gestarteten Shonda-Rhimes-Serie «The Catch», die weder sonderlich gute Kritiken erhielt, noch wahre Massen anlockte. Zuletzt waren nur noch etwas mehr als vier Millionen Zuschauer dabei. Dennoch hat ABC davon eine zweite Staffel bestellt.

Und auch die nächste neue Rhimes-Serie hat grünes Licht bekommen: «Still Star-Crossed», eine dramatische Liebesgeschichte, die die Geschichte von «Romeo & Julia» nach deren Tod weitererzählt und die Familienstreitigkeiten somit weiterspinnt, wird sicherlich eines der Highlights der neuen ABC-Saison. Damit aber noch nicht genug. ABC hat auch «Conviction» in Serie gegeben. Hayley Atwell spielt darin die Hauptrolle. Dafür wird ihre Serie «Agent Carter» nicht fortgesetzt. Atwell spielt darin die „First Daugther“ der Nation, die nun Anwältin wird. Die Geschichte setzt damit ein, dass die Hauptfigur rechtliche Schwierigkeiten bekommt, vom Polizeichef dann aber ein gutes Angebot erhält…

Von Kevin Williamson («Vampire Diaries», «The Following») kommt die neue Serie «Time After Time», die als moderne „Katz-und-Maus-Geschichte“ beschrieben wird, in der Sci-Fi-Autor H.G. Wells ins moderne Manhatten geschickt wird, um Jack the Ripper zu finden. In «Notorious» wird das Leben von Staatsanwalt Mark Geragos und Fernsehproduzentin Wendy Walker nacherzählt. Beide fungieren auch als ausführende Produzenten. Erzählt werden sollen Schnittpunkte zwischen Gesetz und Medien.

Im Comedy-Bereich hat ABC «Downward Dog» (basierend auf der Webserie), ein noch namenloses Projekt mit Sarah Dunn und « Imaginary Mary» bestellt. In letzterer Serie trifft eine Single-Frau die Liebe ihres Lebens, einen geschiedenen Vater von drei Kindern.

Abgesetzt wurden bei ABC neben «Agent Carter» auch das lange schon kriselnde «The Muppets», das trotz kreativer Neuausrichtung und Showrunner-Wechsel nur auf eine einzige Staffel kam. Das Aus ist hier aber keine Überrasschung. Auch «Galavant» und «The Family» haben keine Zukunft mehr im US-TV. Und noch eine Serie hat es getroffen: Das Country-Format «Nashville» soll nach seiner vierten Staffel keine fünfte mehr erhalten. In Deutschland läuft das Format nur im Pay-TV, beim Sender FOX.

Kurz-URL: qmde.de/85547
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSendepause schadet «Profiling Paris»nächster ArtikelDie Kino-Kritiker: «Wie Männer über Frauen reden»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung