US-Quoten

Ostersonntag bringt lauter Tiefpunkte

von

Ein Großteil der Sender zeigte zwar Erstausstrahlungen, doch hatten die meisten Amerikaner am Ostersonntag offenbar besseres zu tun. Nahezu sämtliche Formate mussten Zuschauerverluste verkraften.

Quotenübersicht

  1. CBS: 7,09 Millionen (3% 18-49)
  2. NBC: 5,31 Millionen (4% 18-49)
  3. ABC: 3,52 Millionen (3% 18-49)
  4. FOX: 1,55 Millionen (2% 18-49)
Nielsen Media Research
Die meisten Zuschauer am Ostersonntag zählte die Talentshow für Kinder «Little Big Shots». NBC versammelte mit der neusten Ausgabe 10,32 Millionen US-Bürger vor dem Fernseher. Beim jungen Publikum standen gute sieben Prozent zu Buche. Das sind zweifelsohne tolle Werte, im Vergleich zur Vorwoche gingen aber drei Millionen Zuschauer verloren. Auch das nachfolgende Programm erreichte nicht das Niveau der vergangenen Woche. Für «The Carmichael Show» blieben 4,73 Millionen Zuschauer dran. Der Zielgruppenwert fiel auf magere drei Prozent. Noch schwächer schnitt «Crowded» ab. Für die Sitcom interessierten sich nur 3,61 Millionen Menschen (3%). Auch die «Hollywood Game Night» versagte und zählte zu späterer Stunde lediglich 2,76 Millionen Fans (3%).

CBS startete mit «60 Minutes» in den Abend und erreichte damit 7,23 Millionen Menschen. Vor sieben Tagen kam das Newsmagazin noch auf über zehn Millionen Zuschauer. Auch «Madam Secretary» verlor binnen Wochenfrist eine Million Fans und unterhielt an Ostern noch 8,40 Millionen Menschen sowie drei Prozent der 18- bis 49-Jährigen. «The Good Wife» fiel im Anschluss unter die Marke von acht Millionen und verbuchte 7,50 Millionen Fans. Beim jungen Publikum standen ebenfalls drei Prozent zu Buche. «Elementary» war mit 5,23 Millionen Zuschauern das Quoten-Schlusslicht am CBS-Sonntag.

Bei den ABC-Serien hielten sich die Verluste am Ostersonntag in Grenzen. Man bestätigte viel eher das ohnehin schon schwache Niveau der Vorwoche. «Once Upon a Time» verfolgten 3,47 Millionen Amerikaner. Beim jungen Publikum generierte die Märchenserie magere drei Prozent. Die recht junge Serie «The Family» kam mit 2,65 Millionen Zuschauern einer vorzeitigen Absetzung ein weiteres Stück näher. «Quantico» steigerte sich im Anschluss auf 3,34 Millionen Fans, lag mit drei Prozent bei den Werberelevanten aber ebenfalls in einem nicht zufriedenstellenden Bereich. Am besten schnitt ABC mit einer Ausgabe von «America's Funniest Home Videos» ab. Die Clipshow zählte am Vorabend immerhin 4,64 Millionen Zuschauer.

Im Januar hatte FOX eine Live-Aufführung des Musicals «Grease» gezeigt und landete damit einen großen Hit. Mehr als zwölf Millionen Amerikaner schalteten damals ein. Rund drei Monate später zeigte FOX das Event ein weiteres Mal im Fernsehen, scheiterte aber auf ganzer Linie. Nur 1,55 Millionen Menschen sahen zu und bescherten dem Network auch in der Zielgruppe nur einen dürftigen Wert von zwei Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/84614
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDoch nicht ganz so mächtig: «Batman v Superman»-Ergebnis nach unten korrigiertnächster Artikel'Die klare Perspektivierung zwingt zu klaren Haltungen'
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung