Primetime-Check

Freitag, 5. Dezember 2014

von

Wie ist es um die Serien bei VOX und kabel eins bestellt? Was holte RTL II für Quoten? Dies und mehr im Primetime-Check...

Das ZDF erreichte mit seinem Primetime-Programm gute Einschaltquoten. Eine neue Folge vom Krimi «Der Alte» wurde um 20.30 Uhr von 4,87 Millionen Menschen ab drei Jahren gesehen, das entsprach 16,3 Prozent Marktanteil. 0,62 Millionen waren zwischen 14 und 49 Jahre alt und führten somit zu 6,2 Prozent. «Menschen 2014» interessierte danach 3,28 Millionen beziehungsweise 14,5 Prozent aller Fernsehenden, womit der Jahresrückblick mit Markus Lanz im Vergleich zu den Vorjahren deutlich Federn lassen musste. Das erfolgreichste Zielgruppen-Format bot Sat.1 an, denn hier wusste die Castingshow «The Voice of Germany» (Foto, rechts) 1,57 Millionen Werberelevante zu unterhalten. Damit einher gingen sehr gute 16,4 Prozent Marktanteil. 2,71 Millionen waren insgesamt dabei gewesen. Auch ProSieben schnitt dank «Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2» gut ab: Bei 1,31 Millionen Jungen waren 13,6 Prozent Zielgruppen-Marktanteil möglich, die absolute Zuschauerzahl belief sich auf 1,83 Millionen.

Keinen Grund zur Freude hatte dagegen RTL, das um 20.15 Uhr mit der «Ultimativen Chart Show» auf der Strecke blieb. Mehr als zwei Millionen Musikfreunde, darunter 1,06 Millionen 14- bis 49-Jährige, fanden sich nicht vor ihren TV-Geräten ein. Das hatte äußerst maue Marktanteile von 7,8 Prozent insgesamt und 11,5 Prozent in der wichtigen Zielgruppe zur Folge. Von schlechten Quoten konnte auch kabel eins ein Lied singen, denn dort will der Serienabend weiterhin nicht aus dem Quark kommen. Eine Doppelfolge von «Elementary» versagte zunächst mit Marktanteilen von 4,7 und 4,0 Prozent bei den Umworbenen, ehe «The Mentalist» und «Franklin & Bash» ebenso miese 4,6 und 3,2 Prozent einfuhren. Die Gesamt-Reichweite fiel dabei schrittweise von 0,82 Millionen auf 0,41 Millionen.

VOX waren zumindest am späteren Abend höhere Marktanteile als kabel eins vergönnt: Vier Folgen von «Law & Order: Special Victims Unit» (Foto, links) verzeichneten ab 20.15 Uhr nämlich 5,4, 6,3, 7,9 und 10,1 Prozent. 1,26, 1,44, 1,51 sowie 1,42 Millionen verfolgten den Krimimarathon insgesamt. Bei RTL II punktete unterdessen der Film «Cop Out – Geladen und Entsichert». 1,21 Millionen wollten diesen sehen, darunter 0,70 Millionen Umworbene. Die damit verbundenen Marktanteile bezifferten sich auf solide 4,2 respektive 7,0 Prozent. «Bad Boys – Harte Jungs» war danach jedoch bloß noch bei 4,8 Prozent der Jüngeren gefragt.

Die Einschaltquoten vom Ersten lagen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels noch nicht vor und werden deshalb im Verlauf des Tages nachgereicht.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/74934
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Hannah Arendt»nächster ArtikelDer Anbieter-Vergleich: Wer bietet was an Weihnachten?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Blackberry Smoke kündigen You Hear Georgia an
Blackberry Smoke feiern ihr 20jähriges Bandjubiläum und veröffentlichen neue Album "You Hear Georgia". Die gefeierte amerikanische Band Blackberry ... » mehr

Werbung