Köpfe

Jury-Entlassung: Zoff bei «DSDS»

von
Sowohl Patrick Nuo als auch Fernanda Brandao äußerten sich erbost über die Art und Weise, wie sie von ihrem Aus in der Jury erfahren haben. Pietro gewann die Staffel.

Kommuniziert wurde es am Samstagmorgen via Bild-Zeitung – und so soll auch die «Deutschland sucht den Superstar»-Jurorin Fernanda Brandao ihr Ende in der RTL-Show erfahren haben. Beide äußerten sich wenige Stunden nach Bekanntwerden der Entscheidung in den Medien – und beide zeigten sich wenig erfreut. Dabei ging es gar nicht um den Entschluss selbst, sondern viel mehr um die Art und Weise, wie er mitgeteilt wurde.

Patrick Nuo erklärte, er habe von der Entscheidung am Freitagabend erfahren – „über drei Ecken“ sei sie ihm zugetragen worden. „Es gibt keine zwei Meinungen über diesen Stil. So etwas macht man einfach nicht,“ erklärte sein Manager – ebenfalls in der Bild. „Sich auf eine Umfrage zu berufen, die es gar nicht gibt, gibt tiefe Einblicke in das System Bohlen.“

Fernanda Brandao erfuhr direkt aus der Zeitung von ihrem Aus: Dieter Bohlen sei ein sehr einsamer Mensch, sagte sie dem Blatt nun. Es ist kein Geheimnis, dass Bohlen sehr darauf achtet, bei «DSDS» im Mittelpunkt zu stehen. Die Sendung brachten die drei am Samstagabend professionell zu Ende, um kurz nach Mitternacht wurde Pietro zum Sieger der Staffel erklärt.

Lesen Sie zum Thema auch: Das soll sich bei «DSDS» im Jahr 2012 ändern.

Mehr zum Thema... Bohlen DSDS
Kurz-URL: qmde.de/49482
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«DSDS»: Das soll sich 2012 ändernnächster Artikel«DSDS» 8: Von ‚ganz schlimm‘ über ‚peinlich‘ bis zu ‚perfekt‘

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung