Quotennews

Neue ZDF-Serie mit Uschi Glas startet mäßig

von
Nicht einmal vier Millionen Zuschauer entschieden sich am Donnerstag für «Zur Sache, Lena!» im ZDF. Beim jungen Publikum sah es sogar richtig katastrophal aus.

Foto: ZDFAls Anna Maria ging sie einst in Sat.1 ihren Weg, nun spielt Uschi Glas also die Hauptrolle in der neuen ZDF-Serie «Zur Sache, Lena!». Die Premiere verlief jedoch nicht ganz nach Plan.

Am Donnerstagabend reichte es zur besten Sendezeit nur für 3,82 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 12,1 Prozent beim Gesamtpublikum - was angesichts der starken Fußball-Konkurrenz natürlich nicht überraschend ist. Dennoch: «Pfarrer Braun» konnte im Ersten immerhin knapp fünf Millionen Menschen unterhalten. Vor allem beim jungen Publikum hatte Uschi Glas keine Chance: Mit gerade einmal 480.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren belief sich der Marktanteil hier auf äußerst magere 3,8 Prozent - selbst für das ZDF viel zu wenig.




Auch das anschließende Magazin «ZDF.reporter» kam überhaupt nicht an: 0,60 Millionen junge Zuschauer entsprachen einem Marktanteil von 4,3 Prozent. Und selbst insgesamt konnte mit 2,87 Millionen Zuschauern nur ein weit unterdurchschnittlicher Marktanteil von 8,8 Prozent erzielt werden.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/26569
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Kreis runde Sache»: Verrückte Ziegennächster ArtikelProSieben: Heidis Topmodels trotzen Luca Toni & Co.
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung