Wirtschaft

Roku übertrifft Gewinnerwartung

von

Das Unternehmen profitierte vor allem durch das Plattformgeschäft. Mit den neuen Peacock- und HBO Max-Verträgen stieg die Beliebtheit deutlich an.

Der Streaminganbieter- und Hardwarehersteller Roku hat die Corona-Welle genutzt. Im vierten Quartal stieg der Umsatz des Unternehmens gegenüber dem Vorjahresquartal auf 649,9 Millionen US-Dollar und verbuchte einen Nettogewinn von 65,2 Millionen US-Dollar. Aufgrund der harten Konkurrenz hatten die Analysten an der Wall Street einen Verlust erwartet.

Bereits im vergangenen Monat gab Roku bekannt, dass es das Jahr mit 51,2 Millionen aktiven Konten beendete, das ist ein Plus von 39 Prozent. Unterm Strich kamen im Jahr 2020 14,3 Millionen Benutzer hinzu. Der werbefinanzierte Roku Channel verdoppelte sein Publikum und erreichte zwischen Oktober und Dezember 2020 61,8 Millionen US-Haushalte.

Das Geschäft von Roku wuchs vor allem durch das Plattform-Geschäft. Dies verbesserte sich um 81 Prozent auf 471,2 Millionen US-Dollar. Das Plattform-Segment umfasst das Werbe- und Abonnement-/Transaktionsgeschäft des Unternehmens. Laut Roku hat sich die Anzahl der monetarisierten Video-Werbeeinblendungen im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt, was auf die anhaltende Verlagerung des Publikums vom Pay-TV zum Streaming zurückzuführen ist.

Im September konnte Roku endlich eine Einigung mit Peacock erzielen, HBO Max ist seit Mitte Dezember verfügbar. "Es waren alle Aspekte des Unternehmens, die auf einmal einschlugen", sagte Scott Rosenberg, SVP und GM von Rokus Plattformgeschäft, über die besser als erwarteten Q4-Ergebnisse in einem Interview mit Reportern.

Letzten Monat hat das Unternehmen im Rahmen der Aufstockung seines kostenlosen, werbefinanzierten Roku-Channel-Angebots einen Vertrag zum Erwerb der weltweiten Rechte an mehr als 75 Originalsendungen von Quibi unterzeichnet. "Wir denken, dass die Quibi-Inhalte gut laufen werden", sagte Rosenberg. Aber er sagte auch, dass das Unternehmen in den letzten Monaten "eine bedeutende Menge an Inhalten" von anderen Partnern zum Roku Channel hinzugefügt hat, sagte Rosenberg, darunter von Disney, NBCUniversal, A+E Networks und Discovery.


Kurz-URL: qmde.de/124974
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Diamonds»: Netflix dealt mit VRTnächster ArtikelVOX: Der Mittwoch wird charakterstark
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Leslie Jordan beim Hunker Down Radio
Schauspieler Leslie Jordan moderiert Hunker Down Radio. Via Apple Music Country können sich Hörer des Hunker Down Radio ab dem 28. Februar 2021 übe... » mehr

Werbung