Köpfe

Freimuth arbeitet fortan für Eurosport

von

Der Leichtathlet wird unter anderem Olympia 2021 am Mikro begleiten.

Schluss gemacht mit seiner Karriere – Rico Freimuth hat als Zehnkämpfer aufgehört. Diese Entscheidung gab der Leichtathlet nun in einem Podcast des Senders Eurosport bekannt – und verriet auch gleich sein neues Aufgabengebiet. 15 Jahre Leistungssport haben mir mental und körperlich alles abverlangt, deswegen bin ich froh, jetzt sagen zu können: Es ist Schluss“, so Rico Freimuth über sein Karriereende als Zehnkämpfer. „Der Sport hat mir unglaublich viel gegeben und ich bin dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte. Nun beginnt das nächste Kapitel meines Lebens und ich freue mich darauf.“

Fortan wird Freimuth als Fernsehexperte für Eurosport arbeiten und unter anderem von den Olympischen Spielen berichten, die 2021 in Tokio stattfinden sollen. „Rico ist mit seiner smarten Art sowie seiner Fachkenntnis eine absolute Bereicherung für unser Eurosport-Team. Wir wollen gute Typen, die nahbar sind, einen guten Draht zum Sport haben und zudem eine klare Meinung äußern. All diese Kriterien erfüllt Rico. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm”, sagt Gernot Bauer, Head of Sports bei Eurosport.

Rico Freimuth zählte als Zehnkämpfer zu den komplettesten Athleten und mit einer persönlichen Bestleistung von 8.663 Punkten zur absoluten Elite in Deutschland. Die größten internationalen Erfolge von Freimuth sind der Gewinn von WM-Bronze 2015 und WM-Silber 2017.

Kurz-URL: qmde.de/121708
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDer Kölsche Jung: Poldi wird zunächst Klinsi-Nachfolger bei RTLnächster ArtikelGegen «The Masked Singer»: RTL kramt «WWM?»-Promispecials heraus
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung