US-Fernsehen

Quibi: Serien des kränkelnden VOD-Dienstes könnten zu Filmen werden

von   |  2 Kommentare

Mit Waltz und Hemsworth: Aus kurzen, episodenhaften Clips mach zusammenhängenden Action-Thriller.

Der Streamingservice Quibi hat eine Woche schlechter Branchenschlagzeilen hinter sich: Nach einem niederschmetternden 'Vulture'-Bericht über Stunk hinter den Kulissen und einer Führungsetage, die keinerlei Draht zur Kernzielgruppe des US-Videodienstes hat, folgten deprimierende Meldungen über die Reichweite von Quibi. Der Bezahldienst, der auf Produktionen auf Network-TV-Niveau setzt, die jedoch in kleinen Häppchen veröffentlicht werden (analog zu populären YouTube-Clips), zählt laut Sensor Tower nur noch rund 72.000 Userinnen und User.

Denn laut dem Marktforschungsunternehmen Sensor Tower schlossen rund 910.000 Menschen nach dem Launch ein dreimonatiges Gratisabo ab, und nur etwa acht Prozent davon verlängerten dieses Schnupperangebot um ein Bezahlabo. Quibi-Verantwortliche haben gegenüber 'The Verge' zwar bereits behauptet, der Dienst hätte eine höhere Reichweite, trotzdem liegt Quibi weit hinter den eigenen, anfänglichen Ambitionen, ein neuer Powerplayer im US-Streamingangebot zu werden. Die 'Washington Post' bezeichnete Quibi kürzlich als Lachnummer der Branche – und dennoch streicht Quibi noch nicht die Segel. Wie 'Deadline Hollywood' mitteilt, wurde beispielweise die Action-Thriller-Serie «Most Dangerous Game» um eine zweite Staffel verlängert.

Zudem ist geplant, dass das Format mit Liam Hemsworth und Christoph Waltz ein zweites Leben erhält: Laut Serienschöpfer Nick Santora besteht Interesse, die erste Staffel umzuschneiden, dezent zu überarbeiten und international als Film zu vermarkten. Dazu müssten bloß ein paar neue Kameraeinstellungen eingefügt werden und ein Komponist den Score leicht anpassen, damit er nicht mehr in kurzen, episodenhaften Phasen springt. Gegebenenfalls könnte «Most Dangerous Game» eine Vorbildfunktion für fiktionale Quibi-Formate einnehmen: Wie Santora 'Deadline Hollywood' verrät, ist die Rechtelage zwischen den Produktionsfirmen und Quibi bewusst auf diese Option ausgelegt. Sollte seine Serie als Film ein neues Publikum erobern, wäre es also möglich, dass andere Seriencrews nachziehen ...

Kurz-URL: qmde.de/119761
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLösung gefunden: DFB-Pokalfinale 2021 geht dem «ESC» aus dem Wegnächster ArtikelLucy Liu steht vor TV-Rückkehr bei ABC
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
10.07.2020 19:32 Uhr 1
Wollten die nicht auch die neue Action Serie mit Kiefer Sutherland machen??
Wolfsgesicht
10.07.2020 22:40 Uhr 2
Den gibbet noch?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Artemis Fowl»

Anlässlich des deutschen Disney+-Starts von «Artemis Fowl» verlost Quotenmeter.de zwei Fanpakete. » mehr


Surftipps

Martin Perkmann, Andreas Cisek & Chris Kaufmann veröffentlichen Song Sterne
Andreas Cisek, Martin Perkmann & Chris Kaufmann veröffentlichen Nachfolgesong "Sterne". Mit "Sterne" erscheint heute der zweite Song aus der gemein... » mehr

Werbung