US-Fernsehen

«#blackAF» geht bei Netflix weiter

von

Die Produktion von «black-ish»-Erfinder Kenya Barris bekommt eine weitere Staffel.

Der erfolgreiche Sitcom-Produzent Kenya Barris darf ein weiteres Jahr sich selbst spielen. In der fiktiven Serie über das Hollywood-Leben wird Barris mit «#blackAF» zurückkehren. Rashida Jones wird weiterhin seine Ehefrau Joya spielen, die Kinder werden von Genneya Walton, Iman Benson, Scarlet Spencer, Justin Claiborne, Ravi Cabot-Conyers und Richard Gardenhire Jr. Verkörpert.

Barris und Jones produzieren die Serie mit Hale Rothstein, die zuvor mit Barris an den Formaten «Black-ish» (ABC) und «Grown-ish» (Freeform) arbeitete. Als Produktionsstudio fungierte Barris‘ Firma Khalabo Ink Society. Das Format ist die erste Serie, die Barris für Netflix produziert. Er hatte zuvor einen umfangreichen Vertrag mit den ABC Studios, jedoch weigerte sich ABC eine Folge auszustrahlen. Neben Barris wechselnden auch Shonda Rhimes und Ryan Murphy zu Netflix.

Das Branchenmagazin „Variety“ war von «#blackAF» nicht begeistert: „Die Serie «Black-ish» ist historisch gesehen zum Teil dieser Abgrenzungen eine wirklich gute Serie gewesen. «#blackAF» ist ein Fiasko, das nur in dem Maße interessant ist, in dem es explosionsartig hoch geht und rückwirkend die Arbeit von Barris etwas verdirbt.“

Kurz-URL: qmde.de/119304
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAutismus-Dating-Show: Netflix startet neue Shownächster ArtikelBaseball-Liga einigt sich auf Spielplan
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Charlie Daniels ist tot
Der Country-Sänger Charlie Daniels ist verstorben. Der Country-Sänger Charlie Daniels ist tot. Er erlag am Montag, den 6. Juli 2020, im Alter von 8... » mehr

Werbung