US-Fernsehen

«Tiger King» gehört zu den erfolgreichsten Netflix-Formaten

von

Die Doku-Serie über Joe Exotic und seinen Tierpark ist bei Netflix ein großer Renner.

Seit 20. März streamt Netflix die True-Crime-Dokumentation «Großkatzen und ihre Raubtiere», die im Original «Tiger King» heißt. Die Doku-Serie erfährt ein großes Medienecho, denn die von Rebecca Chaiklin und Eric Goode gedrehte Sendung dreht sich um Joe Exotic, der aufgrund eines Auftragsmordes und weiterer Vergehen ins Gefängnis kam.

Zwischen dem 20. und 29. März sollen laut dem US-Marktforschungsinstitut Nielsen Media Research 34,3 Millionen Menschen das Format gesehen haben. Damit lag man vor der zweiten Staffel von «Stranger Things», die in den ersten zehn Tagen auf 31,2 Millionen Zuschauer kam. Die dritte Staffel, die im vergangenen Sommer 2019 erschien, erzielte 36,3 Millionen Zuschauer.

«Tiger King» startete laut Nielsen eher unspektakulär, konnte sich aber aufgrund der sozialen Medien schnell beliebt machen. Am dritten Tag schalteten rund eine Million Amerikaner ein, am siebten Tag schon zwei Millionen und am neunten Tag streamten vier Millionen US-Bürger die Sendung.

Kurz-URL: qmde.de/117439
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«The View»: Joy Behar geht 2022 in den Ruhestandnächster ArtikelStarkes Finale für «Schitt’s Creek»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung