TV-News

Lange Sondersendung: Das Erste nimmt weiteres «ARD-Extra» ins Programm

von

Hohe Sehbeteiligung in den vergangenen Tagen beflügelt Entscheidung; das ZDF krempelt derweil ein komplettes Abendprogramm um. Unter anderem meldet sich «Maybrit Illner».

In den kommenden Stunden wird es in Deutschland den 10.000 an Corona infizierten Menschen geben. Die Zahl der Neuinfektionen verlangsamt sich weiterhin nicht. Experten meinen, dies würde erst in einigen Tagen der Fall sein, wenn die nun in Kraft getretenen Regelungen (Schließung zahlreicher Örtlichkeiten) wirken. Das neuartige Virus, das im schlimmsten Fall schlimme Lungenkrankheiten auslösen und zum Tod führen kann, ist auch am Dienstag wieder das bestimmende Thema der TV-Primetime. ProSieben und Sat.1 zeigen am Vorabend um 19.10 und 19.50 Uhr entsprechende Specials, Nachrichtensender berichten den ganzen Tag darüber.

Das Erste wird nun unter dem neuen Label «ARD extra» zwischen 20.15 und 21 Uhr Corona-Berichte ausstrahlen. Die Sondersendung führt somit zu Verschiebungen der eigentlich geplanten Serien. Die Episode „Zweiter Frühling“ der Familienserie «Um Himmels Willen» soll nun erst um 21 Uhr beginnen, die Sachsenklinik öffnet ebenfalls später: «In aller Freundschaft» wandert auf den Sendeplatz um 21.45 Uhr.

Das ZDF baut seinen Dienstagabend großflächig um: Unter anderem entfallen «Frontal 21» und eine für den späteren Abend geplante Doku rund um Vermisste. Stattdessen schließt sich ein weiteres «ZDF spezial» direkt an die 19-Uhr-Hauptnachrichten an. Der Krimi «Die Rosenheim-Cops» soll am Dienstag erst gegen 19.40 Uhr starten. Zwischen 20.30 und 21.45 Uhr plant der öffentlich-rechtliche Sender mit einem weiteren «ZDF spezial» zum Virus. Auch die um 21.45 Uhr gezeigten Nachrichten des «heute-journal» befassen sich mit der Krankheit. Neu um 22.15 Uhr im Programm ist eine ausnahmsweise schon am Dienstag gezeigte Ausgabe des Polittalks «Maybrit Illner». Politische Gesprächsrunden erfreuten sich zuletzt sehr hoher Aufmerksamkeit, wie etwa am Sonntag schon bei «Anne Will» im Ersten zu bemerken war. Der Illner-Talk mit Kanzleramtsminister Helge Braun und weiteren Gästen soll 45 Minuten dauern, um 23 Uhr übernimmt dann «Markus Lanz».

Ebenfalls klar ist: Am Mittwoch um 22.15 Uhr will das ZDF ein Special seines «auslandsjournal» zeigen, darin soll zu sehen sein, wie Corona zur Zeit die Welt verändert.

Update, 16.05 Uhr: RTL hat seine Live-Sendung von «Marco Schreyl» verlängert. Sie endet nicht um 17 Uhr, sondern um 17.30 Uhr. «Hensslers Countdown» pausiert.

Kurz-URL: qmde.de/116784
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTV Now-Dating: «Are You the One?» findet Moderator und Terminnächster ArtikelAufatmen: Warum «The Masked Singer» und «Let's Dance» trotz Corona weiterlaufen dürfen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung