TV-News

Bestätigt: Rakers bekommt «Kriminalreport» im Ersten

von

Nicht nur das ZDF wird künftig ein Kriminalitäts-Magazin im Programm haben. Noch im August startet Das Erste ein ähnlich gelagertes Format.

Während die «Tagesschau» über die Zahlen und Fakten aus der Kriminalstatistik berichtet, liefert der «Kriminalreport» Hintergrundwissen, klärt auf und gibt den Betroffenen und Opfern von Kriminaldelikten eine Stimme. Im besten Fall kann die Sendung durch Aufklärungsarbeit dazu beitragen, Straftaten zu verhindern. Ich persönlich finde daher den Themenschwerpunkt Prävention besonders interessant.
Judith Rakers
Was vor wenigen Wochen schon auf Gerüchtebasis durchsickerte, ist nun offiziell bestätigt: Mit Blick auf die weiterhin sehr hohen Quoten von «Aktenzeichen XY» im ZDF (zuletzt sensationelle 18,4% bei den Jungen), startet nun auch Das Erste ein regelmäßiges Magazin, das sich mit den Themen Kriminalität und Sicherheit befasst. Die von der «Tagesschau»  bekannte Judith Rakers soll den neuen «Kriminalreport»  moderieren. Die erste Ausgabe wird am Montag, 27. August, um 20.15 Uhr gezeigt.

Der «Kriminalreport» soll auf Erfahrungen und Erfolgen von ähnlichen Formaten in den Dritten Programmen der ARD aufbauen und auf bundesweite Relevanz und Aktualität setzen. Seit 26 Jahren gibt es zum Beispiel «Täter Opfer Polizei» im rbb Fernsehen, seit 28 Jahren das Fahndungsformat «Kripo live»im MDR Fernsehen. 2016 und 2017 sind aufgrund des gestiegenen Interesses an dem Themenfeld «Maintower Kriminalreport»  im hr Fernsehen und «Kriminalreport Südwest»  im SWR Fernsehen hinzugekommen. Entsprechend waren auch alle vier Anstalten an der Entwicklung der neuen Das-Erste-Sendung beteiligt.

Die Live-Sendung mit Judith Rakers ist ein multimediales Magazin. Zum «Kriminalreport» wird es ein Netzwerk mit Social-Media-Aktivitäten in den Kanälen von Das Erste bei Facebook und Twitter geben. Die Webseite wird bei DasErste.de die Themen der Sendung vertiefen und Tipps zur Prävention geben.

An den Privatsendern geht der große Boom im Bereich True-Crime halbwegs vorbei. Dort boomen zwar True-Crime-Formate aus den USA (allerdings nur bei den kleineren Sendern), während Eigenproduktionen bisher keine allzu lange Lebensdauer hatten. So setzte RTL etwa «Augenzeugen gesucht» nicht fort und auch der Vorabend-Versuch «Fahndung Deutschland»  (Sat.1) war schnell wieder beendet. Elf Folgen der Sat.1-Sendung um 19 Uhr hatten Quoten von neun Prozent oder mehr bei den Umworbenen erreicht. 34 hingegen scheiterten an der Sieben-Prozent-Marke. Das Format lief von Mai bis September 2016.

Kurz-URL: qmde.de/102366
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWiederholungen machen ProSieben glücklich & RTL II traurignächster ArtikelRTL-Lücke: Diese zwei Sender füllen das Sky-Angebot
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «John Wick: Kapitel 3 – Parabellum»

Anlässlich des Kinostarts von «John Wick: Kapitel 3 – Parabellum» verlost Quotenmeter.de tolle Gewinne rund um die Actionsaga mit Keanu Reeves. » mehr


Werbung

Surftipps

Shania Twain übernimmt Rolle in dem Film I Still Believe
Shania Twain kehrt 2020 in den Film "I Still Believe" auf die Leinwand zurück. Auf dieser Seite des Atlantiks bekommt man nicht viel mit von den Ak... » mehr

Werbung