Radio

Radio MA 2018/II: WDR2 übernimmt wieder das Ruder, Rock-Sender haben gut lachen

von   |  1 Kommentar

Gewinne und Verluste: SWR3 legt sehr deutlich zu, 1Live bleibt fast ohne Veränderungen. Neu in der Top10-Liste ist Niedersachsens ffn, das seine Reichweite fast um ein Viertel ausbaut.

Seite 4
Nielsen III: Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland
Der größte Gewinner
Im Nielsen-III-Gebiet gibt es sogar drei massive Sieger. In Baden-Württemberg legte Die neue Welle um satte 55,9 Prozent zu. Das Programm steigerte sich von vormals rund 34.000 Hörern auf 53.000. Noch mehr ins Plus ging Rockland-Radio in Rheinland-Pfalz. Der Rocksender steigerte seine Zahlen von 32.000 auf 51.000 Hörer, was ein Plus von 59,4 Prozent ist. Ebenfalls rocklastig unterwegs ist Radio Bob! in Hessen – hier stehen nach Reichweite die größten Zuwächse geschrieben. Angesichts von einem Plus von 47,5 Prozent dürften in der Redaktion die Korken knallen; die Reichweite stieg um 58.000 auf nun 180.000.

Der größte Verlierer
Die zu FFH gehörende Jugendwelle Planet Radio ist einer der Verlierer des Tages. Von vormals 112.000 Hörern ging es nun auf rund 94.000 bergab, was einem Minus von 16,1 Prozent gleichkommt. Im Gegenzug hat die hr-Version eines Jugendprogramms, YouFM, 11.000 Hörer gewonnen – und liegt nun fast gleichauf mit planet Radio – nämlich bei 89.000 Hörern.

Der Marktführer
Im Ländle ist SWR3 weiter nicht zu schlagen. Der Elch-Sender legt um 13,5 Prozent zu – ein Plus von 130.000 Hörern steht geschrieben. Beim SWR dürfte man aufatmen, hatte die erste MA in diesem Jahr doch noch Verluste von rund 43.000 Hörern pro Stunde offenbart. Diese wurden nun mehr als wieder ausgeglichen. In Hessen präsentierte sich Hit Radio FFH sehr konstant (+ 5.000 Hörer) und liegt mit nun 432.000 weiterhin sehr stabil vor hr3. Dort gab es größere Verluste (-12,6%) auf 297.000. Beim hr legte unter anderem die Oldie-Welle hr1 klar zu: Auf 161.000 Hörer und somit um 21,1 Prozent.

Das knappste Rennen
Wie immer ist der Radiomarkt im Ländle brutal umkämpft. Und nach schwierigen Jahren scheint der ehemalige Marktführer, Antenne1, wieder deutlich Boden gut zu machen. Mit einem Plus von 18,9 Prozent ist das Mainstream-Programm größter privater Gewinner in Baden-Württemberg, wenn man nach Reichweite geht. 34.000 zusätzliche Hörer können nun in den Werbedaten angegeben werden, die Reichweite verbesserte sich auf 214.000. Somit liegt man weiterhin klar vor Radio7, das nach teils größeren personellen Umbrüchen nur wenig verliert und mit 11.000 Hörern weniger noch auf passable 149.000 kommt. Das junge BigFM verliert leicht auf noch 122.000, während man Radio Regenbogen ein bisschen aus der Wertung nehmen muss, da dort nun ein zweites Programm gestartet wurde. Mit 291.000 Hörern (-5,5%) hat der Regenbogen noch immer die besten Werte.



Kurz-URL: qmde.de/102238
Finde ich...
super
schade
82 %
18 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Farbe des Horizonts» - Romanze trifft Survivaldramanächster Artikel3x FC Bayern: Eurosport vor neuer Bundesliga-Saison euphorisiert
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
11.07.2018 13:43 Uhr 1
Wie nur kann so ein DudelSender wie 104.6 RTL soviel Hörer dazu gewinnen?? Ist mir echt zu hoch!!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Florian Schmidt-Sommerfeld
Tedesco wechselt SECHS Mal! Und baut wohl die ne Viererkette ohne Naldo... Halbe Stunde bis the one and only: Bund? https://t.co/LpUM1sMwVY
Jurek Rohrberg
Mein Gefühl nach dem #Becker Interview: - intern steigen die Zweifel an der Vorgehensweise von #Titz - es gibt ?nu? https://t.co/f9b9arNL6O
Werbung
Werbung

Surftipps

Charles Esten Anfang 2019 erneut in Deutschland
Nashville-Schauspieler Charles Esten gibt 2019 fünf Konzerte in Deutschland. Seitdem Charles Esten der US-TV-Serie "Nashville" sich seit dem Ende d... » mehr

Werbung