Quotennews

Das Erste: «Gestüt Hochstetten» leitet in schwache Primetime ein

von   |  1 Kommentar

Nach deutlichen Verlusten in Ausgabe zwei, büßte die Familiensaga wieder viele Zuschauer ein. Die Lage des Ersten verschlimmerte sich danach im Laufe des Abends noch.

Mit «Gestüt Hochstetten: Die Enthüllung» zeigte Das Erste am Samstagabend den dritten von vier Teilen der Familiensaga, die aus der österreichischen ServusTV-Serie «Trakehnerblut» zusammengeschnitten wurde. Nachdem das neue Format am 20. Januar gestartet war, begann aus Zuschauersicht jedoch ein Abwärtstrend, der auch am 3. Februar nicht abriss. 3,64 Millionen Zuschauer interessierte die Produktion in Spielfilmlänge noch, was zu einem ausbaufähigen Gesamtmarktanteil von 11,3 Prozent führte.

Schon im Rahmen der vorigen Ausgabe verlor «Gestüt Hochstetten» mit 3,91 Millionen Personen knapp 800.000 Zuschauer gegenüber der Auftaktfolge, die in der Vorwoche zu insgesamt 12,5 Prozent führten. Aus der jungen Altersgruppe schalteten diesmal 0,46 Millionen Personen ein, was nur 4,7 Prozent Marktanteil ergab. Nach diesem ausbaufähigen Start in den Samstagabend verschlimmerte sich die Lage des Ersten mit «Unser Traum von Kanada: Alles auf Anfang» ab 21.45 Uhr. Die TV-Tragikomödie, die zuweilen gegen das Finale des RTL-Dschungelcamps lief, unterhielt im Schnitt 1,83 Millionen Zuschauer, was in gerade einmal 6,4 Prozent beim Publikum ab Drei resultierte. Ganz schwache 3,1 Prozent des jungen Publikums widmeten sich dem Spielfilm.

Später informierten die «Tagesthemen» ab 23.15 Uhr noch 1,35 Millionen Fernsehende. Die Nachrichtensendung brachte somit 5,9 Prozent aller und 3,5 Prozent der jungen Zuschauer ein. Zu später Stunde blieben ab 23.40 Uhr noch 0,52 Millionen Zuschauer für «Brügge sehen... und sterben?» dran. Die Gangstergroteske kam auf mickrige 3,6 Prozent Gesamtmarktanteil und 2,5 Prozent der 14- bis 49-Jährigen.

Allein der Vorabend brachte dem Ersten Freude, wo die «Sportschau» ab 18.30 Uhr wieder 5,23 Millionen Zuschauer zur Ansicht der Bundesliga-Zusammenfassungen verleitete. Besagte Reichweite zog 20,8 Prozent Gesamtmarktanteil und 16,8 Prozent der Jüngeren nach sich. Die zuschauerstärkste Übertragung war allerdings mal wieder die «Tagesschau» um 20 Uhr, die 6,88 Millionen Personen informierte, mit Quoten von insgesamt 23,1 Prozent und 18,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/98842
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelZDF: Nach starkem «Stralsund» ging es abwärtsnächster ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 3. Februar 2018
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
04.02.2018 15:37 Uhr 1
Ich finde das "Gestüt Hochstetten" garnicht übel...mal was völlig anderes im absoluten Krimi - Alltag....auch den nachfolgenden Film, den ich auch schon kannte, habe ich mit großer Begeisterung gesehen, alleine schon wegen Michael Gwisdeck, Sonja Gerhardt und Katja Weizenböck.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Surftipps

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Werbung