Quotencheck

«2 Broke Girls»

von   |  1 Kommentar

Den zweiten Teil der finalen, sechsten Staffel strahlte ProSieben im Herbst 2017 aus.

Zwischen den Jahren 2011 und 2017 produzierte Warner Bros. Television im Auftrag des amerikanischen Networks CBS die Sitcom «2 Broke Girls», die von Whitney Cummings erfunden wurde. Zur selben Zeit startete auch ihre eigene Sitcom «Whitney», die allerdings nur zwei Staffeln bei NBC überlebte. «2 Broke Girls» handelte von den zwei Mädels Caroline und Max, die über Jahre probieren, mit einem Cupcake-Geschäft durchzustarten. Nach sechs Staffeln beendete CBS die Serienbestellung.

Den ersten Teil der sechsten Staffel sendete ProSieben montags, zwischen dem 30. Januar 2017 und 24. Juni 2017. Mit durchschnittlich 12,4 Prozent bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauern war die Ausstrahlung ein Erfolg. Seit 25. September 2017 präsentierte der Sender montags um 22.10 Uhr die übrigen Episoden. „The Stalking Dead“ erreichte zur Premiere 1,17 Millionen Zuschauer, wovon 0,99 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren alt waren. Mit 12,2 Prozent in der Zielgruppe war das Ergebnis gut.

Bereits sieben Tage später stürzte der Marktanteil auf das schlechteste Ergebnis seit Juli 2016 ab. Nur 8,4 Prozent Marktanteil wurden bei den jungen Menschen ermittelt. Zum ersten und zum letzten Mal rutschte die Gesamtreichweite in der sechsten Staffel unter die Eine-Million-Grenze, denn es sahen nur 0,93 Millionen Menschen zu. Am 9. Oktober 2017 war diese Schwäche komplett verschwunden: 1,42 Millionen Zuseher ab drei Jahren wurden gemessen, bei den Umworbenen holte die Sitcom 1,25 Millionen Zuseher sowie fabelhafte 15,2 Prozent. Mit dem Ergebnis fuhr man die besten Werte der Staffel ein.

„Das dritte Date“ brachte ProSieben am 16. Oktober 2017 11,6 Prozent, ehe die nächste Folge nur noch 9,7 Prozent Marktanteil verbuchte. „Ex und hopp“ generierte beim Gesamtpublikum immerhin 1,04 Millionen Zuschauer. Ende Oktober stand „Vatertag“ an, die Episode unterhielt 1,46 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Bei den jungen Zuschauern sorgte die Sitcom für 13,9 Prozent.

Die letzten vier Episoden, die alle im November liefen, überzeugten erneut. 13,8, 11,8, 13,1 und 11,3 Prozent Marktanteil wurden verzeichnet. Die Reichweiten beim jungen Publikum lagen sogar drei Mal bei jeweils 0,99 Millionen Zusehern, die erste der vier Geschichten erlangte sogar 1,12 Millionen.

Die letzten zehn «2 Broke Girls»-Episoden brachten ProSieben im Durchschnitt 12,1 Prozent Marktanteil. Die gesamte Staffel verbuchte 12,3 Prozent und 1,03 Millionen 14- bis 49-Jährige. Insgesamt wollten 1,24 Millionen Fernsehzuschauer die sechste Runde sehen. Das ist gegenüber der fünften Staffel, die noch am Dienstag um 21.15 Uhr lief, ein deutlicher Aufwärtstrend. Der fünfte Zirkel schnitt bei ProSieben mit 10,2 Prozent nur mäßig ab. Mit Ausnahme der ersten Staffel war die sechste Runde sogar die erfolgreichste Saison aller Zeiten. Die erste Staffel holte in der Saison 2012/2013 12,9 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/97452
Finde ich...
super
schade
93 %
7 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie «American Gods» haben plötzlich keine Anführer mehrnächster ArtikelGlücksspiele und Lifestyle als gutes Zusammenspiel - Chance auf die Millionen
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
dirkberlin
30.11.2017 14:52 Uhr 1
Als ich hörte, dass es letztlich die letzte Episode war, war ich überrascht, aber auch nicht schockiert. Die Serie war nett, aber man hatte doch das Gefühl, dass die Luft im ganzen seit einigen Staffeln raus war. Gerade die letzte war ein ewiges Running-Gag-Aufgewärme. Earl ist alt, Blond pleite, Max Ghettobitch, Olek pervers, Han klein und Stiflers Mom pervers. Immer und immer wieder.
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung