Quotennews

«Stepping Out» weiterhin schwach

von

Von der Zielmarke des Senderschnitts darf sich die Tanzshow auf RTL langsam verabschieden. RTL II freut sich über starke Werte für «Triple X»

Unsere Meinung zur neuen RTL-Tanzshow

Doch bei all diesen Gemeinsamkeiten beider Formate bleibt «Stepping Out» trotzdem meilenweit hinter dem „Original“ zurück. Der Grund dafür ist nicht nur das Fehlen der Tanzprofis. Der Verlust ist zwar spürbar; schließlich konnten die Experten von «Let’s Dance» auch die untalentiertesten Hupfdohlen ins rechte Licht rücken, die das hier (zugegebenermaßen recht ordentlich) alleine richten müssen. In «Stepping Out» ist nicht bloß das sportliche Niveau sichtbar niedriger.
Aus: "Das «Let's Dance» für Arme" von Antje Wessels
Auch in Woche drei kommt die RTL-Tanzshow «Stepping Out» nicht an die Erfolge seines großen Bruders «Let’s Dance» heran. Nachdem die Sendung bereits bei den ersten beiden Ausstrahlungen nicht über den RTL-Senderschnitt hinauskam, lief es am Freitagabend wieder nur mau. 2,63 Millionen Menschen schalteten in die von Daniel Hartwich und Sylvie Meis moderierte Show, wodurch beim Gesamtpublikum ein Marktanteil in Höhe von 9,8 Prozent heraussprang. In der werberelevanten Zielgruppe kam «Stepping Out» nicht über enttäuschende 9,4 Prozent hinaus. Zum Vergleich: Die letzte Staffel «Let’s Dance», die zwischen März und Juni dieses Jahres lief, kam stets über vier Millionen Zuschauer und einen Zielgruppenanteil von mindestens 15,6 Prozent.

Die kleine Schwester RTL II schickte am Abend «xXx – Triple X» ins Rennen um die Zuschauergunst. Gegen die starke «Star Wars»-Konkurrenz von ProSieben kam der Actionfilm mit Vin Diesel nicht an, jedoch dürfte man beim Sender mit 7,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen durchaus zufrieden sein. Insgesamt schalteten 1,18 Millionen Zuschauer ein, womit der Film auf ordentliche 4,3 Prozent beim Gesamtpublikum kam.

Der dritte Sender der RTL-Familie, VOX, sendete wie üblich einen «Law & Order: Special Victims Unit»-Marathon und erreichte damit in der Spitze (Folge 4) bis zu 1,42 Millionen Zuschauer sowie bärenstarke 8,8 Prozent Marktanteil beim Publikum ab drei Jahren. In der für die Werbewirtschaft so wichtigen jungen Zielgruppe standen zwischen 4,6 (Folge 1) und 9,7 (Folge 4) Prozent zu Buche.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/81007
Finde ich...
super
schade
65 %
35 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSieben und Sat.1 dominieren die Primetimenächster Artikel«Blochin» gewinnnt beim Gesamtpublikum, «heute-show» mit starken Werten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung