Quotennews

Bitter: «Frauenherzen» entpuppt sich als Totalausfall

von

Da dürfte sich Sat.1 aber was völlig anderes erhofft haben: Die neue Dramaserie verfehlte gleich zum Auftakt den Senderschnitt überdeutlich - und riss «Josephine Klick» mit in den Abgrund.

Quoten des «Frauenherzen»-Films

Durchschnittlich 3,03 Millionen Menschen sahen den Streifen Mitte Januar vergangenen Jahres, was schon beim Gesamtpublikum guten 9,9 Prozent Marktanteil entsprach. Ausschlaggebend für die Serien-Adaption dürften jedoch die starken 13,9 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe gewesen sein.
Nach dem Ende von «Danni Lowinski» und «Der letzte Bulle» ging Sat.1 zuletzt kaum mehr mit eigenproduzierten Serien zur Primetime auf Sendung, doch in den kommenden Wochen und Monaten wird die Dosis wieder ein wenig erhöht. Zum Auftakt versucht sich der Privatsender an einer seriellen Umsetzung des Projekts «Frauenherzen», das im Vorjahr mit sehr guten Quoten (siehe Infobox) als Dienstagabend-Film zu überzeugen wusste. Von der Transformation zur Serie zeigten sich allerdings nur 1,34 Millionen Menschen begeistert, was einem desolaten Gesamt-Marktanteil von gerade einmal 4,6 Prozent entsprach. Fast noch dramatischer fielen jedoch die 6,0 Prozent bei 0,60 Millionen werberelevanten Konsumenten aus. Damit wurde der Senderschnitt auf Anhieb um etwa dreieinhalb Prozentpunkte verfehlt.

Mehr als nur problematisch lief im Anschluss auch der Auftakt in die zweite «Josephine Klick»-Staffel, der mit 1,31 Millionen Fernsehenden und 4,5 Prozent auf dem viel zu schlechten Niveau des Vorprogramms verharrte. In der Zielgruppe verzeichnete die Serie mit Diana Amft gar nur noch 5,7 Prozent, die Reichweite verblieb bei 0,60 Millionen. Schon die letzten beiden Episoden der ersten Staffel liefen am Dienstagabend nur noch einstellig, doch ein Quoten-Desaster dieses Ausmaßes dürften die Programmverantwortlichen dennoch nicht erwartet haben.

Zurück in der tristen Quoten-Normalität war dann ab 22:05 Uhr auch das ausnahmsweise nicht von Ulrich Meyer präsentierte «akte 20.15», das sich aber mit 5,4 bzw. 6,4 Prozent bei 1,18 Millionen sogar gegenüber seinem Vorprogramm ein wenig steigerte. Stärkstes Glied des Abends war dann ausgerechnet die sonst so schwache «Sat.1 Reportage» ab 23:05 Uhr mit 5,7 und 7,1 Prozent, wenngleich die Zuschauerzahl zu später Stunde nur noch bei 0,77 Millionen lag.

Sidney Schering sah den Auftakt von «Frauenherzen» und bewertete ihn für uns. Seine Kritik können sie hier nachlesen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/80798
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNicht nur dank «Meike & Marcel»: RTL II jubelt über tollen Dienstagabendnächster ArtikelVOX-Straßenquiz verteidigt miese Quoten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung