Schwerpunkt

US-Saison 15/16: Die möglichen Überraschungshits der Networks

von

Die neue TV-Saison in den USA steht kurz vor ihrer heißen Phase. Wir verraten jetzt schon, welche neuen Formate der Networks im Herbst das Zeug dazu haben, positiv zu überraschen.

ABC
Das Network, das vergangene Saison so viel richtig machte und neben Hits wie «Modern Family» auch erfolgreich neue Formate, wie «How to Get Away With Murder» oder «black-ish» installierte, hat wieder einige aussichtsreise neue Produktionen am Start. Hier bieten gleich mehrere neue Serien das Potenzial, zu verlässlichen Quotenlieferanten zu avancieren. «Quantico» könnte sich bereits im Herbst zur großen ABC-Überraschung entwickeln. Die Geschichte klingt wie eine Mischung aus «Homeland» und «How to Get Away With Murder» und vereint dazu Elemente von Nighttime-Soaps. Darin geht es um einen FBI-Ausbildungsort in Virginia, wo sich die besten Rekruten treffen, um die Ausbildung zum Agenten zu bestehen. Einer von ihnen wird jedoch schnell verdächtigt, der Kopf hinter den Anschlägen auf das World Trade Center vom 11. September 2001 zu sein.

Joshua Safran, früher Autor und Produzent von Formaten wie «Gossip Girl», wagt sich an den Action-Thriller, der, bis auf die romantischen Facetten und viele dunkle Geheimnisse der Charaktere, so gar nicht zu seiner bisherigen Vita zu passen scheint. Viel kann schief gehen bei «Quantico», darin findet sich jedoch sicherlich eines der ambitionierteren Formate, das sich auch nicht scheut vorwiegend unbekannten und dennoch vielversprechenden Darstellern eine Chance zu geben. Zuschauer dürfen sich auf einige Plot-Twists freuen, mit Priyanka Chopra findet sich zudem die ehemalige ‚Miss World‘ in der Hauptrolle wieder.

Start: Sonntag, 27. September 2015 - 22 Uhr


CBS

„Schon wieder eine Filmadaption“, werden viele Fans des amerikanischen Network-Fernsehens aufstöhnen, wenn sie «Limitless» im Line-Up von CBS sehen. Bei diesem Spin-Off des Bradley Cooper-Films aus dem Jahr 2011 scheint jedoch mehr dahinter zu stecken als Ideen- und Risikoarmut. Die US-Serie handelt von dem erfolglosen Autor Brian Finch (Jake McDorman), der aufgrund der Droge NZT vollkommen aufblüht und sein ganzes Potenzial ausschöpfen kann. Finch wird vom FBI um Hilfe bei der Lösung verschiedener Fälle gebeten, er arbeitet jedoch insgeheim für den Senator Edward Mora (Bradley Cooper). Jennifer Carpenter («Dexter») übernimmt in der CBS-Serie die Rolle einer weiteren Protagonistin und ermittelt als Rebecca für das FBI.

Auf den ersten Blick greift «Limitless» nicht den Stil des gleichnamigen Film-Vorbilds auf, sondern reiht sich eher in die Tradition einiger bewährter CBS-Procedurals ein. So ist davon auszugehen, dass das Werk von «Elementary»-Produzent Craig Sweeny genauso viele starke Charaktere mit sich bringt wie die «Sherlock Holmes»-Geschichte. Schon jetzt lässt sich ein serielles Narrativ erkennen, dass um den ‚Case of the Week‘ gesponnen wird. Auch wenn die Serie scheinbar nur den Namen und die Grundprämisse seines Originals behalten will, dürfen sich auch Fans des Films freuen: Bradley Cooper tritt als wiederkehrender und eventuell bedrohlicher Nebencharakter auf. Vielleicht hat «Limitless» nicht den höchsten Anspruch, trotzdem sieht das Format nach einer Menge Spaß aus und stellt wohl die vielversprechendste Serien-Adaption dieser Saison dar. Die große Dienstags-Konkurrenz kehrt in Form vom «Chicago Fire» erst am 13. Oktober zurück, womit «Limitless» einige Wochen bleiben, das Fernsehpublikum zu überzeugen.

Start: Dienstag, 22. September 2015 - 22 Uhr



FOX

Auch bei FOX finden sich zahlreiche Neuverwertungen wie «Lucifer», «Minority Report» oder neue Fälle des «Akte X»-Teams. Da klingt «The Grinder» schon fast verwegen: In der US-Serie geht es um einen beliebten TV-Anwalt Dean Sanderson, gespielt von Rob Lowe. Dean muss sich nach dem Ende seiner Serie in eine neue Richtung bewegen, deshalb entschließt er sich dazu, wieder in seine Heimat zurückzukehren. Aufgrund seiner TV-Karriere glaubt er genug Erfahrungen gesammelt zu haben, um die Kanzlei seiner Familie übernehmen zu können. Zusammen mit seinem Bruder Stewart (Fred Savage) versuchen sie die Kanzlei am Laufen zu halten, da Stewart nicht selbstbewusst genug ist, um vor Gericht auftreten zu können.

Fans von «30 Rock», klassischen Sitcoms und leichter Meta-Comedy sollten einen Blick auf dieses Format werfen. «The Grinder» macht es sich zur Aufgabe, die Unterschiede zwischen Realität und Fiktion gewitzt aufzuzeigen. Mit Chris Traeger, ehemals «Parks & Recreation», spielt ein erfahrener Comedy-Mime in der Hauptrolle auf, der zusammen mit Fred Savage ein dynamisches neues TV-Duo zu bilden scheint. Im 20.30 Uhr-Slot am Dienstagabend muss sich «The Grinder» jedoch gegen harte Konkurrenz, bestehend aus «The Voice» und «NCIS», zur Wehr setzen.

Start: Dienstag, 29. September - 20.30 Uhr


NBC

Einen «Blindspot» hat NBC sicher nicht bei Greg Berlanti-Formaten. Denn genau auf diesen Erfolgsproduzenten, der The CW mit «The Flash» und «Arrow» in den vergangenen Jahren große Hits einbrachte, setzt das große Network dieses Jahr große Hoffnungen. Die Story von «Blindspot» handelt von einer jungen Frau (Jaimie Alexander), die nackt auf dem Times Square aufwacht, ihr Körper voller Tattoos. Weder kann sie sich erinnern wie sie dort hinkommt, noch weiß sie um die Herkunft und Bedeutung der Tinte auf ihrem Körper. Auch das FBI wird auf die Frau aufmerksam, weil ein Tattoo den Namen eines FBI-Agenten enthält. Das FBI und die Frau arbeiten zusammen, um herauszufinden wer sie ist und schon bald erkennen sie, dass jedes Tattoo für ein Verbrechen steht, dass gelöst werden muss.

«Thor»-Darstellerin Jaime Alexander und Sullivan Stapleton («Strike Back») bilden ein sehr ansprechendes Doppel: Während Alexander wie die perfekte Besetzung für das mysteriöse und unbekannte Multitalent scheint, schafft Stapleton im Rahmen seiner Darstellungen mit einer Mischung aus Autorität und gut dosiertem Mitgefühl die richtige Balance zwischen beiden Protagonisten. Am Montagabend hat «Blindspot» gute Chancen, den in die Jahre gekommenen Formaten «Castle» und «NCIS: Los Angeles» ein paar Zuschauer abspenstig zu machen, insbesondere weil «The Voice» als quotenstarkes Lead-In fungiert.

Start: Montag, 21. September - 22 Uhr


Lesen Sie ab Freitag- und Samstagabend auch nach, welche neuen Serien unserer Meinung nach sicher einschlagen werden und welche Formate wohl zu einer frühen Absetzung verdammt sind.

Kurz-URL: qmde.de/80795
Finde ich...
super
schade
84 %
16 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJubiläumsstaffel endet überzeugendnächster ArtikelEuropa League-Start, oder: Sport1 spielt auf Zeit
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung