Forenecho

«TV Total Autoball-EM 2012»

von
Über die dritte Autoball-Großveranstaltung diskutierten unsere Forenuser erneut eifrig. Wie kam die Sendung insgesamt an? Woran könnten die sinkenden Einschaltquoten trotz geringer Konkurrenz gelegen haben? Welche Kritikpunkte gibt es?

Es gibt keine ernsthaften Zweifel daran, dass auch die «TV Total Autoball Europameisterschaft 2012» wieder ein großer Erfolg für Stefan Raab und ProSieben war. Mit mehr als zwei Millionen Zuschauern und Marktanteilen von 9,9 Prozent beim Gesamtpublikum sowie 17,8 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe lag man meilenweit oberhalb des Senderschnitts. Allerdings muss auch ganz klar konstatiert werden, dass man längst nicht an die Werte der ersten und bisher einzigen Autoball-Weltmeisterschaft herankam. Diese kam im Jahr 2010 auf spektakuläre 14,7 Prozent bei allen und 25,1 Prozent bei den Jüngeren. Welche Gründe gibt es für diesen klaren Absturz und ist er überhaupt berechtigt? Könnte die viele Werbung vielleicht auch ein Grund für sinkende Werte gewesen sein? Und wie kam die Show eigentlich insgesamt an? Die Nutzer des Quotenmeter.de-Diskussionsforums diskutierten unter anderem über diese Themen.

Zu geringes Interesse an der Autoball-EM konnte bei unseren Usern nicht ausgemacht werden. Bereits im Vorfeld schreibt Chaoslord, dass er sich darauf freue, weil "es die halt nicht jedes Jahr gibt und ich das Spiel an sich ganz witzig finde". Bei den meisten Raab-Events gebe es bei ihm hingegen eine gewisse Abnutzungserscheinung. Während bzw. nach der Sendung urteilen auch jotobi und Chris_23, dass das Format "ganz unterhaltsam" sei und es durchaus ein "paar schöne Spiele" gegeben habe. Sogar xhr, der "Autoball immer als total langweilig in Erinnerung hatte", "fand die Sendung ganz gut". Und auch teddyholidays, der die Sendung eigentlich gar nicht verfolgen wollte und nur "nachdem ich gesehen habe, wie viele Autoball schauen wollen, da auch mal reingeschaut habe", muss "gestehen, [...] dass es sich gelohnt hat".

Einer der Hauptgründe für den Unterhaltungswert war für die große Mehrheit die Performance von Eko Fresh, der für die Türkei angetreten ist und mit geringen fahrerischen Fähigkeiten ebenso auf sich aufmerksam machte wie durch den inflationären Gebrauch seiner Scheibenwischer. Während seines ersten Spiels vergießt Pestilence "Tränen vor Lachen", während es Jack Bauer für "kein Wunder" hält, "dass der keinen Führerschein hat". Pepe22 hält dem Rapper überdies zugute, dass er "nicht so ein Stimmungskiller" sei, der bei Spott über ihn gleich "pissig" wird. Lediglich jotobi "war froh, als die fünf Minuten Spielzeit nach einer gefühlten Stunde zu Ende waren". Bereits einen Schritt weiter denkt derkavkamarkuss, der sich gut vorstellen kann, "dass man Eko Fresh auf jeden Fall öfter bei «TV Total» sehen wird". Er glaubt, dass die Produktionsfirma Brainpool dem Türken "auf jeden Fall den Führerschein spendieren und mit der Kamera begleiten wird", da es "jede Menge Möglichkeiten für lustige Einspieler" gebe.

Der große Wermutstropfen war für viele User jedoch der massive Einsatz von Werbeunterbrechungen, der vielen den Spaß deutlich vermiest hat. Bereits während der Veranstaltung beschwert sich der eine oder andere User, Mr.Castle schreibt beispielsweise, es "nervt ziemlich", da er "gerne mal drei Spiele am Stück sehen würde". Auch für jotobi ist "die Werbung mal wieder übertrieben", vor allem, da sie "nicht nur oft, sondern auch lange" sei. Für derkavkamarkuss ist kurz nach 23 Uhr der Zeitpunkt gekommen, wo es ihm "zu nervig" wird. Am Sonntag spekuliert jotobi deshalb, "dass die viele Werbung auch auf die Quoten gedrückt hat", denn immerhin liefe "zwischenzeitlich alle 15 bis 20 Minuten Werbung". Dies habe den unschönen Nebeneffekt gehabt, dass es "später dann zu Hektik führte" und es keine Interviews mehr gegeben habe. Zudem sei die Zeit bei Unterbrechungen mehrmals weiter gelaufen, obwohl sie eigentlich hätte angehalten werden müssen.

Auch die Musikacts, die nach drei der zahlreichen Werbeunterbrechungen spielen durften, sorgten eher für gemischte Gefühle. Im Vorfeld lobt acid_junky sie noch als "durchaus interessant", wenngleich er den offiziellen EM-Song von Oceana "nicht so berauschend findet". Für dieses Urteil erhält er Unterstützung von Chaoslord, der den Titel "Endless Summer" als "08/15" bezeichnet. Auch der Auftritt der schwedischen «ESC»-Siegerin Loreen kommt danach kaum besser an, für Pestilence ist es "noch ein langweiliger Music-Act", während GermanMusic1 sogar das Wort "grottig" benutzt. Bei Linkin Park vermutet derkavkamarkuss sogar, "dass der Auftritt vor Beginn der Live-Show aufgezeichnet worden ist", da "das Spielfeld [...] extrem schnell aufgeräumt wirkte". Lonewolff hält jedoch dagegen: "Nein, höchstwahrscheinlich nicht. Nach dem Auftritt durfte Gätjen etwas erzählen und man sah im Hintergrund wie das eine Tor wieder reingebracht wurde. Die Bühne steht einfach hinter dem einem Tor und man musste für die Kamera nur eben dieses kurz rausfahren."

Ein weiteres Diskussionsthema beginnt Scarface, denn der Benutzer kann nicht verstehen, "warum man sich nicht bessere Fahrer holt", denn immerhin mache es "überhaupt keinen Spaß", wenn es immer wieder sehr klare Ergebnisse gibt. Dafür seien die ausgeglicheneren Spiele ab dem Halbfinale "zu schnell aus", weshalb er vorschlägt, die Spielzeit hier von fünf auf sieben Minuten zu erhöhen. Für logan99 sind diese Kritikpunkte wenig angebracht, denn immerhin seien die Raab-Events "Fun-Spektakel und keine bierernste Sportveranstaltungen". Auch bei anderen Events dieser Art stehen immerhin "immer die erwarteten Leute vorne und der Rest ist Füllmaterial, für die spaßigen Momente". TorianKel77 sieht auch die Problematik im Nationenaspekt, denn es gebe kaum "fahrerisch begabte C-Promis, die man für irgendwelche anderen Länder einspannen kann". Für cooky wiederum ist es schon alleine deshalb nicht so dramatisch, weil dies "bei einer richtigen Fußball-EM ja nicht anders" sei – auch hier gehe es erst in der KO-Phase "so richtig los".

Kurz-URL: qmde.de/57091
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1: Ein Sender auf Selbstfindungskursnächster ArtikelDas Erste besticht mit «Tatort» und der Queen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung