Wirtschaft

«Bad Robot»-Produzent startet eigenes Studio

von

Ben Stephenson wird gemeinsam mit ITV Studios eine neue Firma gründen.

Bad Robots-Fernsehchef Ben Stephenson verlässt das Unternehmen, um sein eigenes, noch nicht benanntes transatlantisches Scripted-Label bei ITV Studios zu gründen. Rachel Rusch Rich wird als Präsidentin bei Bad Robot einspringen, nachdem sie von ihrer Rolle als EVP befördert wurde. Stephensons Label, das sich auf hochwertige Premium-Dramen konzentrieren wird, wird seinen Sitz in London und Los Angeles haben, wobei Stephenson zwischen beiden Standorten arbeiten wird. ITV Studios wird den Vertrieb für das neue Label übernehmen.

In L.A. wird Stephenson von der Infrastruktur der ITV Studios U.S. profitieren, die von Philippe Maigret geleitet werden. Stephenson ist seit 2015 Head of Television bei Bad Robot, wo er unter anderem Shows wie «Westworld», «LoveCraft Country» und «Challenger» entwickelt und produziert hat. "Wir wünschen Ben das Allerbeste für seine neue Aufgabe und schätzen alles, was er zu Bad Robot beigetragen hat", sagte Bad Robot-Gründer JJ Abrams in einem Statement. "Obwohl wir seinen Witz, seine Wärme und seine Kreativität vermissen werden, freuen wir uns, Rachel Rusch Rich von EVP in ihre neue Rolle als Präsidentin von Bad Robot TV zu erheben. Rachel und ihr Team werden weiterhin unsere robuste Projektpalette betreuen und mit unseren unglaublichen kreativen Partnern zusammenarbeiten."

Stephenson sagte: "Ich hatte die unglaublichste Zeit bei Bad Robot und werde JJ, Katie und Brian und dem gesamten Team von Bad Robot sowie unseren Partnern bei Warners für immer dankbar sein. Es war eine einmalige Gelegenheit, und ich habe wirklich noch nie so viel gelernt oder mit so netten und talentierten Partnern gearbeitet. Ich werde alle zutiefst vermissen. Aber jetzt ist es an der Zeit, mein eigenes Unternehmen zu gründen, und ich bin Julian und dem gesamten Team von ITV Studios sehr dankbar dafür, dass sie meinen Ehrgeiz unterstützt haben, ein wirklich internationales Unternehmen in den USA und Großbritannien aufzubauen."

Kurz-URL: qmde.de/135505
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Hartz und herzlich» verliert nach starkem Auftakt in der Vorwochenächster ArtikelYouTube schlägt Live-Angebot von Hulu
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung