Vermischtes

Prime Video und Leonine schließen mehrjährige Lizenzvereinbarung

von

Prime Video erhält durch den Deal für sechs Monate die exklusiven SVOD-Rechte im Zweitverwertungsfenster am Kino-Slate von Leonine Studios.

Der Streamingdienst Prime Video des Online-Versandhändlers Amazon und das Medienunternehmen Leonine Studios haben sich auf eine mehrjährige Lizenzvereinbarung geeinigt. Das gaben beide Unternehmen am Dienstagvormittag bekannt. Demnach sichert sich Prime Video für den SVOD-Bereich für einen Zeitraum von sechs Monaten die exklusiven Zweitverwertungsrechte an den Kinospielfilmen mit Veröffentlichungsdatum ab dem 1. Januar 2022 sowie den Home Entertainment-Titeln aus dem Katalog von Leonine Studios. Darüber hinaus sind nicht-exklusive SVOD-Rechte an einer Reihe von Toptiteln aus der umfangreichen Content-Library von Leonine Studios ebenfalls Teil der Vereinbarung. Der Deal umfasst unter anderem die Spielfilme «Moonfall», «John Wick: Chapter 4», «Ballerina», «Dog», «Massive Talent», «Asterix & Obelix – Das Reich der Mitte», «Shotgun Wedding» und «Die Schule der Magischen Tiere 2».

„Es ist großartig, dass wir unsere langjährige Partnerschaft mit Prime Video mit dieser Vereinbarung erweitern können und damit einen weiteren wichtigen Meilenstein für unser Lizenzgeschäft mit Premium-Inhalten erreicht haben. Neben unserer starken Zusammenarbeit im Produktionsbereich, die Serien wie «FC Bayern – Behind the Legend», «Der Greif» und «One Mic Stand» beinhaltet, kann Prime Video seinen Kund*innen nun langfristig die Top-Auswahl an lokalen und internationalen Premium-Titeln aus unserem Portfolio anbieten“, kommentiert Leonine-Studios-CEO Fred Kogel den Ausbau der Partnerschaft.

Christoph Schneider, Geschäftsführer Prime Video DACH, zeigt sich ebenfalls hocherfreut: „Wir sind glücklich, die Zusammenarbeit von LEONINE Studios und Prime Video im Sinne unserer Prime-Mitglieder auszubauen. Prime-Mitglieder dürfen sich auf SVOD-exklusive Highlights wie «Moonfall» mit Halle Berry, «John Wick 4» mit Keanu Reeves und «Dog» mit Channing Tatum freuen und haben darüber hinaus Zugriff auf zahlreiche Filme aus dem umfangreichen Katalog von Leonine Studios.“

Kurz-URL: qmde.de/132498
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFußball verdrängt «Friesland» am Wochenendenächster ArtikelHartwig Thöne: ‚Mario Basler sticht mit seiner Art schon heraus‘
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung