TV-News

Auch in diesem Jahr: RTL zeigt vier Formel-1-Rennen

von

Der Kölner Sender hat die vier Übertragungstermine genannt. Los geht es im April in Italien beim Großen Preis der Emilia Romagna in Imola.

Jahrelang gehörten die Formel 1 und der Kölner Free-TV-Sender RTL fest zusammen, bis man die Übertragungsrechte verlor. Seitdem ist die Heimat der Königsklasse des Motorsports im Pay-TV bei Sky, mit dem RTL im vergangenen Jahr eine Partnerschaft abschloss, die es ermöglichte, vier Rennen zu zeigen. Ende des vergangenen Jahres verlängerten die Kölner die Sublizenz, nun hat man bekannt gegeben auf welche Rennen man sich geeinigt hat. Das erste Rennen, das frei-empfangbar zu sehen sein wird, steigt am 24. April in Italien: Der Große Preis der Emilia Romagna in Imola. Jenes Rennen sicherte sich RTL bereits im Vorjahr.

Neu im Portfolio ist dann der Große Preis von Großbritannien in Silverstone, der am 3. Juli ausgetragen wird und über ähnlich viel Rennsport-Tradition verfügt. Zwei Monate später gastiert der Rennzirkus in den Niederlanden in Zandvoort, wo am 4. September Runde um Runde gedreht wird. Das letzte RTL-Rennen ist dann der Große Preis von Brasilien in Sao Paulo am 13. November, das gleichzeitig das vorletzte Rennen der Saison ist. Durch die Übertragungen führen dann die gewohnten Gesichter und Stimmen. Als Kommentatoren fungieren Heiko Wasser und Christian Danner, von der Strecke meldet sich Reporter Kai Ebel, als Moderator ist Florian König dabei, der krankheitsbedingt einige Übertragungen im vergangenen Jahr verpasst hatte. Auch dessen Vertreterin Laura Papendick bleibt Teil des F1-Teams und wird den Großen Preis der Niederlande bei RTL moderieren.

„RTL Deutschland geht mit einem umfangreichen Motorsport-Portfolio ins neue Jahr von dessen Strahlkraft wir absolut überzeugt sind. Mit der Königsklasse Formel 1, den bedeutendsten Langstreckenrennen weltweit und der führenden Serie im GT-Sport finden sich die wichtigsten Termine des Motorsportkalenders 2022 in unserem Programm wieder“, wird Frank Robens, Leiter Sportrechte und Sportproduktion, RTL News, in einer Mitteilung zitiert und bezieht sich dabei auf den umfangreichen Rennsport-Katalog, der unter anderem die ADAC GT Masters bei Nitro und RTL+ sowie die WEC-Langstrecken-Weltmeisterschaft und Supersportwagen der ADAC GT4 Germany, ADAC TCR Germany und Boliden der ADAC Formel 4 bei sport.de umfasst.

Andreas von Thien, Ressortleiter Sport, RTL News, fügt an: „Das Interesse an der Formel 1 im Free-TV ist ungebrochen. Die starken Quoten der letzten Übertragungen (2021 generierte man mit den vier Rennen einen durchschnittlichen Marktanteil von 16,5 Prozent in der Zielgruppe, Anmerkung der Redaktion) unterstreichen nicht nur die Bedeutung der Rennserie, sondern sind ein Fingerzeig auf die über Jahrzehnte gewachsene Verbindung zwischen der Formel 1 und RTL. Wir freuen uns auf ein umfangreiches Paket, bei dem wir aus unserer langen Motorsportkompetenz schöpfen. Inhaltlich werden wir den Motorsport im kommenden Jahr auch über die Live-Rennen hinaus wieder intensiv begleiten – in unseren News-Sendungen und auf unseren digitalen Plattformen.“

Kurz-URL: qmde.de/132324
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSportcheck: Olympia ist längst nicht allesnächster ArtikelJessica Ginkel: ‚Es passiert wahnsinnig viel‘
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung