Vermischtes

Unfall am Set: Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

von   |  28 Kommentare

Auch der Regisseur Joel Souza wurde verletzt. Wie es dazu kam ist völlig unklar.

Am Set des Films «Rust» ereignete sich ein unfassbarer Unfall. Alec Baldwin feuerte am Donnerstag während der Dreharbeiten zu einer Szene in New Mexico eine Requisitenpistole ab, er traf die Kamerafrau Halyna Hutchins, die im Krankenhaus in der University of New Mexico in Albuquerque verstarb. Außerdem verwundete er Regisseur Joel Souza. Das Büro des Sheriffs sagte in einer Erklärung, dass Hutchins und Souza „erschossen wurden, als Alec Baldwin, 68, Produzent und Schauspieler eine Requisitenfeuerwaffe abfeuerte“. Die Zeitung ‚Santa Fe New Mexican‘ berichtete, dass Baldwin von Ermittlern befragt wurde und in Tränen ausgebrochen war.

Bei dem Vorfall wurde niemand festgenommen und es wurde keine Anklage erhoben, teilte das Büro mit. Kriminalbeamte befragten Zeugen, und der Vorfall wird nach Angaben des Sheriff-Büros weiterhin „offen und aktiv“ untersucht. Der Tod von Hutchins wurde vom Büro des Sheriffs und von der International Cinematographers Guild, Local 600, bestätigt. Rust Movie Productions LLC, die Produktionsfirma hinter dem Film, gab am Donnerstagabend eine Erklärung ab, in der sie sagte, dass die Besetzung und die Crew „am Boden zerstört“ seien und dass das Unternehmen uneingeschränkt mit den Ermittlungen kooperiere. Man habe die Dreharbeiten auf unbestimmte Zeit eingestellt und werde allen, die mit dem Film zu tun haben, Beratungsdienste anbieten.

„Wir erhielten heute Abend die verheerende Nachricht, dass eines unserer Mitglieder, Halyna Hutchins, die Director of Photography bei einer Produktion namens ‚Rust‘ in New Mexico, an den am Set erlittenen Verletzungen gestorben ist“, sagte John Lindley, der Präsident der Gilde, und Rebecca Rhine, die Geschäftsführerin, in einer Erklärung. „Die Details sind derzeit unklar, aber wir arbeiten daran, mehr zu erfahren, und wir unterstützen eine vollständige Untersuchung dieses tragischen Ereignisses. Das ist ein schrecklicher Verlust und wir trauern um ein Mitglied unserer Gildenfamilie.“

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist nicht bekannt. Die Produktionsfirma gab am Donnerstagnachmittag ihre erste Erklärung ab: „Heute gab es einen Unfall am New Mexico-Set von ‚Rust‘, bei dem es um die Fehlzündung einer Requisitenpistole mit Platzpatronen ging.“

Baldwin ist Co-Produzent des Films «Rust» und spielt darin den berüchtigten Outlaw Rust, dessen 13-jähriger Enkel wegen eines versehentlichen Mordes verurteilt wurde. Jensen Ackles spielt einen US-Marshal und Travis Fimmel spielt einen Kopfgeldjäger, der den beiden auf den Fersen ist, als Rust versucht, seinen Enkel aus dem Gefängnis zu befreien. Auf der Flucht entsteht zwischen dem Gesetzlosen und seinem entfremdeten Enkel eine unerwartete Bindung.

Mehr zum Thema... Rust
Kurz-URL: qmde.de/130273
Finde ich...
super
schade
6 %
94 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJesse Spencer verlässt «Chicago Fire»nächster ArtikelDie Kritiker: «Tatort – Blind Date»
Es gibt 28 Kommentare zum Artikel
Stargamer
22.10.2021 14:28 Uhr 1
"Außerdem verwunderte er Regisseur Joel Souza verursachte."



Wie heißt es so schön bei der Sendung mit der Maus: Das war chinesisch.
skyfreak1972
23.10.2021 09:55 Uhr 2
Was für eine Tragödie, was muss das für ein Schock für alle Beteiligte sein. Wünsche den Familien der Unfallopfer alles Gute und viel Kraft.
Stargamer
23.10.2021 11:43 Uhr 3
Also ehrlich, lest ihr beim Korrigieren noch nicht mal eure Sätze oder mein ihr ernsthaft der Satz wäre jetzt ordentliches Deutsch?


Ja das muss echt hart sein ungewollt und ohne es ahnen zu können jemanden zu töten. Auch ich wünsche allen Beteiligten und Betroffenen viel Kraft und alles Gute. Und hoffentlich findet man raus wie das passieren konnte und findet Wege das sowas nicht noch mal passieren kann.
Sentinel2003
23.10.2021 15:44 Uhr 4
Ob der Film noch zu Ende gedreht wird, wage ich mal zu bezweifeln...
Stargamer
23.10.2021 16:44 Uhr 5
Warum?



The Crow ist auch zu Ende gedreht worden, diverse Filme bei denen Stuntleute starben auch...



Für die Filmindustrie ist das wohl kein Grund, hier geht es um viel Geld, da hält so was einen nicht auf. Leider.
skyfreak1972
24.10.2021 06:33 Uhr 6


Ich könnte mir vorstellen, das Baldwin und seine Kollegen derartig traumatisiert sind, das sie schon eine gewisse Zeit brauchen, um weitermachen zu können. Wenn überhaupt. Im übrigen soll die Polizei gegen 2 Set-Mitarbeiter Ermittlungen aufgenommen haben.
Haja
24.10.2021 12:23 Uhr 7

Liest du denn deine Sätze vor dem Absenden oder meinst du ernsthaft, der Satz wäre ordentliches Deutsch?

Hoffentlich findest du Wege, dass solche Schreibfehler nich noch mal passieren.



Aber jetzt mal ernsthaft: Du beschwerst dich permanent über die Fehler, die hier bei quotenmeter stehen und was machst du selber? Ich weiß, es ist ein Unterschied, ob man einen redaktionellen Text schreibt oder irgendwo einen Kommentar hinrotzt. Aber wenn man sich so exzessiv wie du ständig über Fehler und auch kleine Fehlerchen beschwert, sollte man dann nicht auch an sich selbst diese hohen Ansprüche legen? Ich persönlich mag das nicht, wenn man über etwas meckert (ob gerechtfertigt oder nicht ist egal) aber selber nicht besser ist. Nicht falsch verstehen, mir fallen diese häufigen Fehler hier und auch bei der grünen Konkurrenz mit den vier Buchstaben (wenn auch dort weniger) auch auf, da bin ich auch auf deiner Seite. Aber dann deine Meckerei zu lesen, die ebenfalls sehr fehlerbehaftet ist, das nimmt deiner Kritik gehörig die Luft raus, zumindest käme sie besser an, wenn sie fehlerfrei wäre, so wie du es von quotenmeter wünschst.



Einen schönen Sonntag wünsche ich euch allen noch.
AlphaOrange
24.10.2021 14:50 Uhr 8
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der Filmdreh nicht mehr fortgesetzt wird.

Das Geschehen scheint ja den bisherigen Infos nicht einfach nur ein unglücklicher Unfall gewesen zu sein, sondern ein regelrechter Clusterfuck an miserablen Sicherheitsvorkehrungen, Zwischenfällen und Crew-Aufständen. Wenn sowas passiert kurz nachdem Teile deiner Crew aus Angst um ihr Leben desertiert sind, dann muss da schon gewaltig was schief gegangen sein (offenkundig auch nicht der erste Zwischenfall mit versehentlich scharfer Waffe am Set) und keiner hat Maßnahmen ergriffen.

Da hängt Baldwin auch als Produzent mit drin. Für den tödlichen Schuss kann er vermutlich nichts, aber er verantwortet auch das Projekt als Ganzes. Wird viel davon abhängen, ob er bereit ist, in die Rolle zurückzukehren. Und wir reden immerhin von einem Western, der wird mit Sicherheit noch die eine oder andere Schießerei zu drehen haben.

Klar, The Crow wurde fertiggestellt, der war aber auch nahezu fertig gedreht. Rust war bis zum Zwischenfall 14 Tage im Dreh, da wird noch sehr viel fehlen.
skyfreak1972
25.10.2021 07:04 Uhr 9


Baldwin will sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen und hat alle Projekte vorerst abgesagt. Die Chance das der Film nicht fertiggestellt wird ist also ziemlich groß. Ich glaube auch, das kein Zuschauer diesen Film auch sehen wollen würde. Also ich könnte mir ihn nicht ansehen.
Sentinel2003
27.10.2021 05:06 Uhr 10
Der Kamera Assistent hatte wohl Baldwin die Waffe gegeben mit den Worten, dass diese leer sei. Der ist wohl schon an einigen Film Sets negativ aufgefallen.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung